• Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

    Waldbaden ist in aller Munde! Aber was ist, dass genau, mehr dazu im Blogartikel und warum es positiv für eine gesunde Kinderhaut ist.

     

    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

     

    Badewanne voll Wald?

    Waldbaden ist in aller Munde! Was ist eigentlich Waldbaden? Eine Badewanne voller Wald? Nein. Es ist eins bewussten Wahrnehmens des Waldes mit allen unseren Sinnen. Ein Eintauchen in den Wald.

    Mit allen Sinnen durch den Wald gehen. Das Grün der Bäume sehen, den modrigen Geruch des Waldes riechen, die raue Rinde des Baums ertasten, das Rascheln der Sträucher hören und die Süße der Waldbeeren schmecken. Wir tauchen ein in den Wald.

    Wald tut gut!

    Der Wald mit seinen Bäumen hat einen positiven Einfluss auf uns Menschen und unseren Kindern. Wir könnten auch Waldmedizin dazusagen. In Japan ist der gesundheitliche Effekt bereits Anfang der 1980er Jahre wissenschaftlich erforscht worden. Dort heißt es Shinrin Yoko – Waldbaden. Die Waldmedizin wird in Japan sogar an Universitäten gelehrt und erforscht.

    Kraft des Waldes!

    Der Wald hat eine präventive und gesundheitsfördernde Wirkung auf uns. Es stärkt das Selbstwertgefühl und auch das Selbstvertrauen. Mit jedem Atemzug der Waldluft stärken wir unser Immunsystem. Wir kommen ins Gleichgewicht. Der Blutdruck sinkt, Stresshormone wie das Cortisol werden abgebaut und die Lungen bekommen viel frischen Sauerstoff. Auch durch die Farbe „Grün“ der Bäume, Wiesen und Sträucher wird das Immunsystem stimuliert und die Nerven beruhigt.

    Gesunde Kinderhaut durch den Wald!

    Terpene sind Pflanzenstoffe, die von Pflanzen des Waldes abgesondert werden, um untereinander Botschaften auszutauschen. Das Ziel ist dabei Schädlinge, Pilze und Bakterien abzuwehren. In der Natur gibt es ca. 8000 verschiedene Pflanzenstoffe. Durch die Atmung und auch durch die Haut nehmen wir diese Stoffe beim Waldspaziergang auf. Terpene kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken unsere Abwehrkraft.

    Ist der Körper ständig in Anspannung, schützt der Körper das Stresshormon Cortisol aus. Dieses Hormon hat Einfluss auf den Körper und auch auf die Haut. Wenn zu viel Cortisol ausgeschüttet wird, ist das Immunsystem der Haut geschwächt. Rötungen und Juckreiz können entstehen.

    Durch die positiven Eigenschaften kann der Körper zur Ruhe kommen, um Kraft zu tanken. Die Kraft hilft der Haut um wieder ins Gleichgewicht zukommen.

    Intensives Naturerlebnis im Wald

    Bewusstes Atmen im Wald können wir mit Atemübungen machen. Durch langsames und tiefes atmen, beruhigen wir den Puls. Können vermehrt saubere Luft des Waldes einatmen. Sauerstoff strömt in den Körper, stärkt das Immunsystem, fördert die Hautatmung und vermehrt Glücksstoffe werden freigesetzt.

    Bewusstes Gehen durch den Wald ist gut bei Stress. Gehe gemütlich und bewusst mit allen Sinnen durch den Wald. Sich Zeit zunehmen um aus dem Alltagsstress herauszukommen, hilft dabei die Stresshormone abzubauen.

    Waldbaden wirkt auf Kinder …

    •    Konzentration wird gesteigert
    •    Kinder werden ruhiger
    •    Stress wird vermindert
    •    Gefühlen und Situationen können besser damit umgegangen werden
    •    Motorik und Körpergefühl werden verbessert
    •    Koordination und räumliche Vorstellungskraft wird angeregt
    •    Empathie und Kreativität wird gefördert
    •    Kontrolle der Emotionen und Impulse wird gestärkt
    •    Konfliktlösungsfähigkeit wird erhört
    •    Selbstbewusstsein wird gestärkt
    •    Empfindliche Kinderhaut kommt ins Gleichgewicht

    Unterschied zwischen Spielen im Wald und Waldbaden

    Ein Unterschied liegt an der bewussten Achtsamkeit, wenn wir durch den Wald gehen. Durch langsames gehen, achtsam sein, innehalten, bewusstes atmen, hören, sehen, bewegen und auch schmecken, kommen alle Sinne zum Einsatz. Auch Zeit für sich und seinen Kindern zuhaben um den Wald zu entdecken.

    Im Herbst 2019 habe ich eine Fortbildung zum Thema „Wald, Waldbaden und Walddüfte“ besucht. Daraus entstand ein Audiogram, mit meinen Impressionen dazu.
    Viel Spaß beim Hören 👂🏻:

    Raus in die Natur und Raus in den Wald hat gerade in der Zeit der Pandemie uns als Familie sehr gutgetan. Zeit als Familie miteinander zu verbringen. Bewegung, ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Wetterunabhängig sein, ob bei Sonne oder Regen. Eine sehr kostbare Zeit ist das für uns.

    Gehe auch Du mit Deinem Kind heute noch in die Natur. Vielleicht auch in den Wald oder einen Park und entdecke die Natur mit allen Sinnen.

    Liebe Grüße
    Kerstin Hiemer 😘🤗 –  Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Winter-Minestrone für eine gesunde Kinderhaut

    Gerade jetzt im Winter benötigt die Kinderhaut und das Immunsystem eine Extra-Portion an Pflege von innen.

    Winter-Minestrone für eine gesunde Kinderhaut

    Rezept für 4 Personen

    Zutaten für Polenta:

    125 g Polenta
    500 ml Gemüsebrühe
    1 EL geriebener Parmesan
    1 EL Butter
    1 TL Salz
    etwas Salz und Muskatnuss

    Zubereitung für Polenta:

    Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen, Polenta einrühren und 10 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Parmesan und Butter gut unterrühren und im Topf zu einer glatten Masse streichen, eine Stunde stehen lassen. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, die Polentamasse in kleine Sterne schneiden oder mit Sternform ausstechen und von allen Seiten anbraten.

    Zutaten für die Minestrone:

    300 g Lauch
    300 g Karotten
    300 g Pastinaken
    1 EL Tomatenmark
    1 Dose Tomatenstücke
    1 Glas Kichererbsen
    4 EL Kokosöl
    700 ml Gemüsebrühe
    50 g Parmesan
    Salz, Pfeffer, Rosmarin, Schnittlauch

    Zubereitung für die Minestrone:

    Gemüse putzen. Lauch halbieren und in kleine Ringe schneiden. Karotten und Pastinake in Würfeln schneiden. Kichererbsen abtropfen lassen.
    Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse anbraten. Das Tomatenmark unterrühren und kurz mit anrösten lassen. Nun mit der Gemüsebrühe ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen. Die Tomatenstücke unterrühren, dann die Kichererbsen. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin abschmecken und nochmals 2 Minuten köcheln lassen.
    Die Minestrone in einen Suppenteller geben mit den Polentastücken und dem Schnittlauch verzieren.

    Guten Appetit

    Wissen über Polenta:

    ➡ liefert viel Vitamin A – für eine gesunde Kinderhaut
    ➡ ist bekömmlich – leicht Verdauung
    ➡ bietet Mineralstoffe – wie Kalium, Magnesium, Eisen
    ➡ macht Haut und Haar schön – durch den hohen Anteil von Kieselsäure, welche für den Aufbau und Wachstum für die Hautzellen verantwortlich ist

    Wissen über Minestrone:

    🥕 Karotten sind für die Erneuerung der Haut, Schleimhaut und Bindegewebe zuständig
    🍅 Tomaten mit dem Carotin – Lycopin schützt es unsere Haut vor Strahlen
    🥔 Pastinaken enthalten Pektin – Ballaststoff, welches die Verdauung fördert und ein anhaltendes Sättigungsgefühl führt
    ⚪ Kichererbsen hohen Anteil an Eiweiß und Ballaststoffen, durch den hohen Mangangehalt unterstützt es die Hautzellen, gibt neue Energien, durch Folsäure und Vitamin B beschleunigt den Prozess der Zellbildung

    Möchtest Du noch mehr tolle Rezepte für eine gesunde Kinderhaut haben. Dann ist mein Buch „Sanfte Kinderhaut – Rezepte für die ganze Woche“ genau, das richtige für Dich.
    https://www.kerstin-hiemer.de/sanfte-kinderhaut-buch/

    Viel Spaß beim Kochen und Genießen wünsche ich Dir und Deiner Familie.

    Liebe Grüße
    Kerstin Hiemer 😘🤗
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Im Winter braucht eine Kinderhaut mehr Pflege. Beim Spielen und Toben im Schnee benötigt die Kinderhaut eine extra Portion. Tipps für die Kinderhautpflege gibt es im Blogartikel.

    Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Babys kommen mit einem natürlichen Schutz auf die Welt. Eine Talgschicht, die sogenannte Käseschmiere. Diese umhüllt das Baby und schützt die Haut davor, dass das Fruchtwasser die Babyhaut aufweicht. Zudem wehrt sie Keime ab.

    Bereits kurz nach der Geburt muss die Babyhaut auf die Schutzhülle – Käseschmiere verzichten. In den nächsten Wochen und Monaten baut die Haut den eigenen Schutzschild auf. Das Unterhautfettgewebe ist noch nicht ausreichend entwickelt. Das führt dazu, dass Kinder schneller frieren und die Haut trocken ist.

    Hautbarriere der Kinderhaut

    Baby- und Kinderhaut ist bis zu fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen. Dadurch ist die Kinderhaut sehr empfindlich – besonders gegenüber Kälte. Die oberste Hautschicht auch Epidermis genannt, welches die Hornschicht ist, ist noch nicht vollständig ausgebildet. Zusätzlich ist auf der Hautoberfläche der natürliche Schutzfilm noch sehr dünn. Dieser besteht aus einer Emulsion von Fett, Wasser, Schweiß und Hornzellen.

    Die kindlichen Talgdrüsen produzieren nicht genügen Fett, was zufolge hat, dass die Hautbarriere noch nicht richtig ausgebildet ist. Im Winter bei kalten Temperaturen reduziert sich die Produktion zusätzlich an Talg. Die Haut von unseren Kindern wird durchlässiger und ist dem Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert.

    Gerade im Winter mit den Einflüssen von Kälte und Heizungsluft trocknet Baby- und Kinderhaut schneller aus. Rötungen, schuppige Stellen und sogar Juckreiz können entstehen. Daher benötigt die Kinderhaut eine extra Portion an Pflege im Winter.

    Eincremen mit Fett als Wasser

    Gerade die Gesichtshaut unserer Kinder muss geschützt werden, damit sie nicht rau und rissig wird. Im Winter ist eine fetthaltige Creme oder Balsam für die Kinderhaut sinnvoller.

    Die Kinderhaut soll täglich morgens und abends eingecremt werden. Geeignet sind vor allem Produkte mit natürlichen Ölen wie Mandelöl oder Sesamöl.

    Fetthaltige Cremes lassen sich oft schwer auftragen, daher mein Tipp, die Creme in den Händen verreiben. Die Creme wird durch die Körperwärme weicher und lässt sich dann sehr gut auf der Kinderhaut auftragen.

    Bitte keine Feuchtigkeitscremen verwenden. Sie haben einen hohen Wasseranteil und sind nicht bei kalten und frostigen Temperaturen geeignet.

    Lippen soll man Küssen

    Zarte Kinderlippen trocknen super schnell aus. Die Haut der Lippen ist 20x dünner als die Gesichtshaut und besitzt kaum Talgdrüsen.

    Zusätzlich verstärkt sich der Effekt, wenn die Zunge die Lippen befeuchtet. Eine gute Möglichkeit ist ein Lippenbalsam.

    Dazu findest Du ein tolles Rezept in meinem Blogartikel: Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen. ➡ https://www.kerstin-hiemer.de/apfel-zimt-lippenbalsam-fuer-sanfte-lippen/

    Schutz von innen

    Gerade die Pflege von innen ist im Winter sehr wichtig. Durch die warme und trockene Heizungsluft entzieht es dem gesamten Organismus Flüssigkeit.

    Daher ist es wichtig viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Auch eine sehr gute Möglichkeit sind warme Speisen zu sich zu nehmen, vor allem Eintöpfe und Suppen sind geeignet. Sie wärmen von Ihnen und geben Feuchtigkeit an die Haut weiter.

    Baden: Nicht zu lange und nicht zu heiß

    Babys und Kinder genießen es, wenn sie gebadet werden. Dabei ist auf Seife und Schaumbäder zu verzichten. Die enthaltenden Tenside trocknen die Haut aus. Duftstoffe können zusätzlich Allergien fördern.

    Mein Tipp ist auf rückfettende Substanzen zu greifen. Sehr gut ist Mandelöl oder auch Sesamöl, zusammen mit einem natürlichen Emulgator wie z.B. Sahne oder Milch kann die Haut beim Baden gepflegt werden.

    Sonnenbaden im Winter

    Auch im Winter scheint die Sonne, gerade in den Bergen beim Skifahren oder Rodeln. Damit die Kinderhaut optimal geschützt ist. Trage eine wasserfeste Sonnencreme unter der Winterpflege auf. Damit die besonders empfindlichen Gesichtspartien, wie Lippen, Wangen und Nase geschützt werden.

    In meiner Facebook-Serie “Kerstin Impulse Zeit” habe ich noch zusätzliche Wintertipps für die Kinderhaut gegeben. Mehr dazu im Video!

    Ein zauberhaftes Winderwunderland ❄ wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Gerade im Winter benötigt die empfindliche Kinderhaut einen Schutz von außen.  Die  Winterschutzcreme ist die optimale Pflege für die Kinderhaut!

    Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Zutaten:

    25 g Sheabutter
    25 g Mandelöl
    5 g Bienenwachs
    10 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
    2 Tropfen Lavendel
    4 Tropfen Kamille blau
    4 Tropfen Sandelholz

    Und so geht’s:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.
    Die Sheabutter, Mandelöl und Bienenwachs in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.
    Die ätherischen Öle und das Sanddornfruchtfleischöl dazugeben und verrühren.
    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen, mindestens 24 Stunden.
    Wie du siehst, ist die Winterschutzcreme sehr schnell gemacht.

    Eine empfindliche Kinderhaut hat spezielle Bedürfnisse und dazu holen wir uns die Spezialisten für den Schutz im Winter ins Haus:

    SheaButter
    macht die Haut geschmeidig, beschleunigt den Heilungsprozess und schützt vor Wind und Wetterhaut

    Mandelöl
    wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs
    wirkt pflegend, rückfettend und schützt vor Kälte

    Sanddornfruchtfleischöl
    wirkt beruhigend, stark entzündungshemmend, haut- und schleimhautregenerierend und sehr hautpflegend

    Lavendel
    wirkt beruhigend, wundheilend und entzündungshemmend

    Kamille blau
    wirkt hautregenerierend, hautpflegend und juckreizstillend

    Sandelholz
    wirkt wundheilend, hautpflegend und ausgleichend

    ➡ Diese Winterschutzcreme ist für Kinder ab 1 Jahr geeignet.1%

    Möchtest Du noch mehr wissen, wie Du die KinderHautGesundheit in den Händen halten möchtest, weißt aber nicht wie?
    Gerne nehme ich mir für Dich und Dein Kind Zeit für ein kostenloses Kennenlerngespräch. Ich freue mich auf Dich! ❤

    https://www.kerstin-hiemer.de/termine/

    Viel Spaß bei der Herstellung und bei der Pflege der Kinderhaut 🤩 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de