• Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut – Teil 2.

    Heute kommt im Blog ein wundervolles Rezept mit der “Zitrone des Nordens” – der Sanddorn-Beere für die empfindliche Kinderhaut.

    Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut
    – Teil 2 –

    Im 1. Teil von Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut, ging es darum, was ist Sanddorn, welche Inhaltsstoffe hat Sanddorn und wie wirkt die “Zitrone des Nordens” auf die Haut.
    In diesem Blogartikel geht es darum, wie verwendet man Sanddorn für die Kinderhaut.

     

    Anwendungsmöglichkeiten

    Sanddorn kann in unterschiedlichen Varianten angewendet werden. Wie im ersten Teil bereits geschrieben, als Sanddornursaft oder Muttersaft in einem Apfelsaft z.B. vermischt zur innerlichen Anwendung.

    Oder als Hautpflege bei einer empfindlichen, nervösen und gereizten Haut, wo die Körperpflege eine tägliche Herausforderung darstellt.

    Daher ist Sanddorn sehr gut zur äußeren Anwendung geeignet. Vor allem das Sanddornfruchtfleischöl, durch den hohen Gehalt an Carotinoiden und Vitamin E macht es zu einem Hautschmeichler.

    Ein tolles REZEPT ist das Haut-Schmeichler-Öl. Was einfach und schnell mit Deinem Kind herzustellen ist. Es mach immer viel Spaß seine eigene Hautpflege herzustellen und diese dann anzuwenden.

     

    Haut-Schmeichler-Öl

     

    Zutaten:

    •    30 ml Mandelöl
    •    5 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
    •    3 Tropfen Lavendelöl

     

    Eine empfindliche Kinderhaut hat spezielle Bedürfnisse und dazu holen wir uns drei Spezialisten ins Haus:

    🧴 Mandelöl wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend
    🧴
    Sanddornfruchtfleischöl wirkt stark hautregenerierend, antioxidativ, enzündungshemmend, wundheilend, schmerzstillend
    🧴 Lavendel wirkt beruhigend, wundheilend und entzündungshemmend

     

    Und so geht’s:

    Bitte immer sauber und hygienisch Arbeiten:
    Du benötigst eine braune Glasflasche 30 ml, dort gibst Du Mandelöl, Sanddornfruchtfleischöl und das ätherische Lavendelöl hinein.

     

     

    Anwendung des Körperöls für die empfindliche Kinderhaut:

    Das Körperöl auf die gereinigte, noch feuchte Kinderhaut auftragen. So können sowohl das Öl als auch die Inhaltsstoffe bestmögliches einziehen.

    Hinweis:
    Bitte beachte, dass Öl ist, durch die leuchtete Farbe etwas abfärbend. Wenn ihr das Öl herstellt, darauf zu achten, dass die Hände gleich gewaschen werden. Auch wenn das Haut-Schmeichler-Öl auftragt wird, kurz einziehen lassen, damit es nicht abfärbt.

    Das war die Serie „Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut“, mit vielen tollen Informationen, den vielen positiven Eigenschaften um die empfindliche Kinderhaut. Mit dem Haut-Schmeichler-Öl hast Du eine wundervolle Hautpflege damit sich die Haut Deines Kindes wieder in Einklang kommt.

    Möchtest Du mehr Informationen, Tipps, Impulse und Rezepte schau gerne auf meinem Blog vorbei: https://www.kerstin-hiemer.de/blog/

    Eine wundervolle Zeit wünschte ich Dir und Deiner Familie.
    Liebe Grüße Kerstin – Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut – Teil 1.

    Ein einheimisches Superfood für die Kinderhaut – Sanddorn. Wertvolle Informationen über die “Zitrone des Nordens” erfährst Du im Blogartikel.

    Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut – Teil 1

    •    Kennst Du Sanddorn?
    •    Was ist eigentlich Sanddorn?
    •    Welche tollen Eigenschaften haben die Sanddornbeeren auf die Kinderhaut?
    •    Wie verwende man Sanddorn für die empfindliche Kinderhaut?
    •    Wie kann Sanddorn helfen Raus aus der Juck- und Kratzspirale zu kommen?

    Sanddorn und seine Wirkung kenne ich seit vielen Jahren. Einen persönlichen Bezug habe ich im Jahre 2013 zu Sanddorn bekommen. Meine Familie und ich machten Urlaub auf der wunderschönen Insel Rügen.

    Dort wächst Sanddorn an der Küste und durch seine orangefarbenen leuchtet Beeren, ist er ein wunderschöner Blickfang für das Auge. Ich habe mich in diese Beeren verliebt. Warum erfährst Du in diesem Blogartikel. 

    Was ist Sanddorn eigentlich?

    Sanddorn wird auch die Zitrone des Nordens bezeichnet. Die Sanddornbeeren zählen zu den Vitaminen c-reichsten nordischen Früchten.
    Die Angaben kann ja nach Sorte, Standort, Anbaugebiet, Erntezeit und Verarbeitung schwanken. Wenn wir aber mal vergleiche auf 100 g Äpfel kommen 6 – 28 mg Vitamin C und auf 100g Sanddorn 130 – 450 mg, da kann man mit Recht von der Zitrone des Nordens sprechen.

    Woher kommt er?

    Die Anbaugebiete von Sanddorn sind vor allem China, die Steppe von Sibirien und auch im Norden von Deutschland wird Sanddorn angebaut.
    Der Sanddornstrauch wird bis 7 m hoch und kann bis zu 30 – 50 Jahre alt werden. Zum Wachsen benötigt er vor allem Licht und Feuchtigkeit, daher fühlt er sich an der Küste sehr heimisch.
    Bereits in der traditionellen tibetischen Medizin ist Sanddorn erwähnt. Wo er für die Abwehrkräfte, Immunaufbau und zum Kurieren von Hautkrankheiten eingesetzt worden ist.
    Diese tollen und wundervollen Eigenschaften nehmen wir uns und heute für die empfindliche Haut zu nutzen, damit wir Raus aus der Juck- und Kratzspirale kommen.


     

    Inhaltsstoffe von der Kraftbeere Sanddorn

    Sanddorn besitzt eine Vielzahl an wertvollen und tollen Inhaltsstoffen, einige vor allem für die empfindliche Kinderhaut habe ich hier aufgelistet.

    •    Vitamin C
    •    B-Vitamine (B1, B2, B6, B12, Folsäure)
    •    Vitamin E
    •    Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A)
    •    Vitamin K
    •    Mineralstoffe: Eisen, Zink, Magnesium, Mangan, Kupfer, Kalzium und Kalium
    •    Flavonoide
    •    hochwertige ungesättigte Fettsäuren
    •    ätherische Öle
    •    Aminosäuren

    Wirkung von Sanddorn auf die Haut!

    Die Sanddornbeeren haben eine Vielzahl von unterschiedlichen Wirkungen auf die Haut. Gerade eine empfindliche, nervöse und gereizte Haut, welche juckt und gerötet ist, benötigt ein Power-Kraft-Paket, welches uns Sanddorn liefert.

    •    haut- und schleimhautpflegend
    •    ausgleichend
    •    stärkend
    •    feuchtigkeitsspendend
    •    antibakteriell
    •    entzündungshemmend
    •    wundheilend
    •    reizlindernd
    •    regenerationsfördernd
    •    schmerzlindernd
    •    antioxidativ (Sanddorn schützt die Zellstruktur von freien Radikalen)
    •    Schutz vor UV-Licht und Strahlentherapie

    Sanddornsaft und Sanddornfruchtfleischöl

    Sandddornsaft

    Bei der Herstellung von Sanddornsaft werden die gewaschenen Sanddornbeeren in einer Fruchtmühle zerkleinert. Dann wird die Maische gepresst und geschleudert, wobei die Rückstände abgetrennt werden. Anschließend wird der Saft schonen pasteurisiert und für Sekunden auf ca. 80 Grad erhitzt, so wird er haltbar gemacht.

    Wichtig ist einen Ursaft oder Muttersaft zu verwenden, er ist aus der ersten Pressung entstanden. In dem Glas Ursaft steckt rund 560 Milligramm Vitamin C, was bereits 560 % der empfohlenen Tagesmenge am Vitamin C entspricht.

    Zu beachten ist, dass Sanddorn nicht dazu gedacht ist, in größeren Mengen zu trinken, weil er eine Höhe Konzentration an Säure hat. Daher sollte ein Esslöffel Sanddornursaft in ein Glas mit Apfelsaft gegeben werden und über den Tag verteilt getrunken werden. So ist er ein Booster für das Immunsystem!

    Sanddornfruchtfleischöl

    Die komplette Frucht vom Sanddorn wird mittels Kaltpressung und Zentrifugierung gewonnen.
    Es ist ein wertvoller Fettsäuren-Lieferant und ist besonders reich an Carotinoiden, was die tolle leuchtende orangen Färbung des Öles hat. Ebenso enthält Sandddornfruchtfleischöl eine hohe Konzentration an Vitamin E.

    Vitamin E wird auch als das Hautschutzvitamin genannt, es enthält starke Antioxidanten, welche vor freien Radikalen die Haut schützt. Diese aggressiven Moleküle entstehen ständig bei den natürlichen Stoffwechselprozessen im Körper. Auf ihrer Suche nach Reaktionspartnern zerstören sie Hautfette, Zellwände und Proteine. Die Folge davon ist eine geschwächte Haut.

    Durch den hohen Gehalt von Vitamin E wird die natürliche Funktion der Hautbarriere geschützt und wiederaufgebaut. Genau das was wir für eine empfindliche und gereizte Kinderhaut benötigen, was uns Raus aus der Juck- und Kratzspirale ermöglicht.


     
    Das war das der 1. Teil vom Sanddorn das Superfood für die Kinderhaut, mit vielen tollen Informationen, den vielen positiven Eigenschaften um die empfindliche Kinderhaut, Raus aus der Juck- und Kratzspirale und rein in ein normales Hautgefühl mit Harmonie und Wohlbefinden zu bekommen.

    Möchtest Du mehr über Sanddorn und „Raus aus der Juck- und Kratzspirale“ für Dein Kind wissen, dann komm in meine Facebook-Gruppe:
    https://www.facebook.com/groups/Raus.aus.der.Juck.und.Kratzspirale/

    Welche Sanddornfruchtfleischprodukte kann ich verwenden?

    Wenn Du ein fertiges Sanddornfruchtfleischöl verwenden möchtest, kann ich Dir folgendes Produkt empfehlen: (Affiliate Link)

    Ölmühle Solling Sanddornöl aus Fruchtfleisch SANDDORN-FRUCHTFLEISCHÖL nativ kaltgepresst – 100ml BIO  https://amzn.to/35Y0krq

    PRIMAVERA Pflegeöl Sanddornfruchtfleischöl bio 30 ml – Naturkosmetik, Pflanzenöl, Hautöl – stärkend, beruhigend für trockene, gerötete Haut – vegan https://amzn.to/3x83g0Q

    Freu mich auf Dich, im 2. Teil geht es um die Anwendung von Sanddorn, was gibt es Gutes für die Kinderhaut.

    Eine wundervolle Zeit wünschte ich Dir und Deiner Familie.
    Liebe Grüße Kerstin – Kinderhautexpertin

  • Do´s und Dont´s: Kinderhauttipps

    In dem Blogartikel möchte ich Dir und Deinem Kind einige wichtige Tipps für die Kinderhaut geben, was der Haut guttut und was nicht.

    Do´s und Dont´s: Kinderhauttipps

    Eine gesunde und makellose Haut gilt seit jeher als Sinnbild für Schönheit und Gesundheit. Wer wünscht sich als Eltern nicht, dass die Haut seines Kindes zart wie ein Babypopo ist. Kein Wunder, dass wir unserem größten Organ auch viel Aufmerksamkeit und Zeit widmen können. Damit die Kinderhaut schön und gesund bleibt, gibt es einiges was der Haut schadet und was ihr guttut.

    Dont´s – was der Haut schadet:

    Ja, es gibt einigen Faktoren, die die Haut schaden. Hiervon darf es etwas weniger sein. Besser von Anfang an meiden, damit die Kinderhaut sich gesund entwickeln kann.

    Umweltgifte

    Es gibt unterschiedliche verschiedene Umweltgifte, oft evtl. sogar in den eigenen vier Wänden mit Schimmelpilzen. Schädigen nicht nur die Atemwege, sondern können auch Ekzeme und Juckreiz auf der Haut auslösen.
    Viele Chemikalien, die unter anderem in Farben, Teppichen oder Tapeten sind können Hautirritationen hervorrufen. Auch Reinigungsmittel können die Hautschutzbarriere schädigen. Ebenso an Kleidung, die neu gekauft worden ist. Bitte immer vor dem ersten Tragen waschen.

    Sonnenbaden

    Zu viel an Sonne kann zu Sonnenbrand führen. Zusätzlich kann eine sonnen geschädigte Kinderhaut auch zu großen Wasserverlust führen. Ebenso zu Irritationen und Verletzungen der äußeren Schutzhülle. Ein bewusster und achtsamer Umgang mit dem Sonnenbaden ist hier angesagt. Auf meinem Podcast „Gesunde Kinderhaut – natürlich und ganzheitlich“ gibt es einige Folgen zum Thema Sonnenbaden.

    Podcast „Gesunde Kinderhaut – natürlich und ganzheitlich:

    Spotify: https://open.spotify.com/show/5kNO2oOvkPzaJEiED2kkTF
    Apple: https://podcasts.apple.com/de/podcast/gesunde-kinderhaut-nat%C3%BCrlich-und-ganzheitlich/id1570403561

    Baden

    Zuviels heißes Baden mit schäumenden Badezusätzen schadet der Haut. Lieber kurze lauwarme Badeeinheiten oder sogar Duschen sind sinnvoller. Ebenso auf gute Bade- oder Duschprodukte achten, die mild die Haut reinigen.

    Händewaschen

    Zu viel Waschen der Hände mit Seifen, die die Hautfette auswaschen und die Hauttrockenheit erhöhen. Die Hautbarriere der Haut wird geschädigt. Ebenso mit zu heißem Wasser und zu wenig abtrocknen der Haut. Gerade in Zeiten wo viel Händedesinfektion im Vordergrund stand, ist die Pflege der Hände bereits bei dem Händewaschen sehr wichtig. Viele wertvolle Tipps gebe ich im kostenlosen Videokurs „Wie pflege ich strapazierte Kinderhände in der Coronazeit.https://member.kerstin-hiemer.de/courses/wie-pflege-ich-strapazierte-kinderhaende-in-der-coronazeit

    Stress schadet der Kinderhaut

    Stress kann auch in vielerlei Hinsicht der Haut des Kindes schaden. Stimmungen und Gefühle lassen sich schwer verbergen auf der Haut. Man wird blass vor Angst, rot bei Scham oder Wut. Die Haut wird nicht umsonst als Spiegel der Seele genannt. Stress hemmt die Zellteilung und die Regeneration der Haut. Anspannung und Rastlosigkeit nehmen der Haut die Frische. Gerade in Zeiten wo Kinder wachsen, schlecht schlafen, Stress in der Kita oder in der Schule haben, kann sich die Haut verschlimmern. Rötungen, Irritationen, Juckreiz bis zum Kratzen kann alles dabei sein.

    Do – was der Haut hilft:

    Es ist gar nicht so schwer, unserem größten Organ was Gutes zu tun. Die Pflege der Kinderhaut beginnt von innen und von außen.

    Wasser trinken tut der Kinderhaut gut

    Unser Körper besteht aus 70 Prozent aus Wasser, die Haut sogar aus 80 Prozent. Nachschub ist jederzeit gefragt, denn durch die Flüssigkeit verbessert sich die Durchblutung der Haut und aktiviert den Stoffwechsel. Dadurch unterstützt es die Schutz- und Abwehrfunktionen der sensiblen Haut.
    Wasser kann in ganz unterschiedlicher Form dem Körper zugeführt werden. Im Sommer ist in Wassermelonen und Gurken sehr viel Wasser. Im Winter mit einer Suppe z.B. aus Karotten sehr gut geeignet. Und natürlich ein Glas Wasser sind für den Wasserhaushalt der Kinder sehr wichtig.
    Hier geht es zu Blogartikel „Durstlöscher für die Haut – 5 Tipps mit der Wassermelone: https://www.kerstin-hiemer.de/durstloescher-fuer-die-haut-5-tipps-mit-der-wassermelone/

    Entspannung für das größte Organ

    Stress im Alltag unserer Kinder bringt die Haut aus der Balance. Es gibt einige Situationen im Alltag die auch Kinder stressen können. Entzündung verursachende Bakterien können sich ausbreiten, Juckreiz und Ekzeme entstehen. Ebenso leidet oft der gesunde und erholsame Schlaf. Gerade im Schlaf regeneriert sich die Haut der Kinder.
    Entspannung und Ruheoasen im Alltag einbauen. In die Natur gehen, wie z.B. das Waldbaden, fördert die Entspannung und zusätzlich können alle Sinne angeregt werden. Ein guter Begleiter in den Schlaf kann ein wärmendes Fußbad vor dem Schlafen sein. Dabei eine Mandelöl-Sahne-Mischung verwenden, pflegt zusätzlich die Kinderhaut.
    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut, mehr dazu im Blogartikel: https://www.kerstin-hiemer.de/waldbaden-fuer-eine-gesunde-kinderhaut/

    Hautgesundheit

    Oft wird erst die Haut gepflegt oder ihr mehr Aufmerksamkeit gegeben, wenn sie juckt und empfindliche ist. Dabei haben wir nur eine Hautgesundheit und diese dürfen wir pflegen. Kindern von Anfang an einen guten Umgang mit der Gesundheit ihres Körpers und Haut beizubringen, finde ich sehr wichtig. Dabei können wir auf einem großen Schatz der Natur zurückgreifen.
    Ein wundervoller Allrounder für die Kinderhaut ist der Lavendel. Er fördert einen gesunden Schlaf und hilft bei der Entspannung, als ätherisches Öl in der Duftlampe. Für die Hautpflege kann der Lavendel gut mit Mandelöl als Pflege verwendet werden. Ein wundervolles Rezept findest Du im Blogartikel „Sanfte Hilfe für die Kinderhaut -Lavendel“: https://www.kerstin-hiemer.de/sanfte-hilfe-fuer-die-kinderhaut-lavendel/

    Extraportion an Hautpflege

    Das größte Körperorgan soll gut von außen gepflegt werden. Dafür sind gute hochwertige kaltgepresste Öle sehr gut. Sie unterstützen die Hautfunktion und Barrierefunktion positiv, helfen der Haut zur Selbsthilfe und pflegen die Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen. Mandelöl aus den Kernen der Süßmandel ist der Klassiker in der Kinderhautpflege. Es enthält einen hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren und ist super hautfreundlich und reizlindern.

    Es kann sowohl zur Baby- und Kindermassage eingesetzt werden, als auch zum Baden und mit dem Allrounder „Lavendel“ eine wundervolle Möglichkeit. Ebenso mit dem wundervollen zarten Gänseblümchen.

    Gerade das zarte Gänseblümchen mit seinen kraftvollen Inhaltsstoffen bringt eine empfindliche Kinderhaut wieder ins Gleichgewicht. 5 Tipps wie Du das Gänseblümchen einsetzten, kannst erfährst Du im Blogartikel: https://www.kerstin-hiemer.de/5-gaensebluemchentipps-fuer-eine-empfindliche-kinderhaut/

    Beziehung mit der Haut

    Ein Grundbedürfnis für die Kinderhaut ist Berührung. Berührung hat einen unmittelbaren Einfluss auf das zentrale Nervensystem, Wohlbefinden, Körperspannung und Bewegung. Emotionen und Berührung sind direkt miteinander verbunden und können Medizin sein. Umarmung, Kuscheln, Massagen stimulieren die Haut und regen die Glückshormone Dopamin und Oxytocin an und stärken das Immunsystem. Ängste, Stress und Spannung werden bei einem hohen Oxytocinspiegel verringert.

    Massagegeschichten sind eine wundervolle Möglichkeit eine Ruheoase zu schaffen und den Hauthunger zu stillen. Zusätzlich verbringst Du wertvolle Zeit mit Deinem Kind. Mit der Lieblingsblumen-Massagegeschichte kannst Du und Dein Kind die Lieblingsblume auf dem Rücken zaubern: https://www.kerstin-hiemer.de/lieblingsblumen-massagegeschichte/

    Viele kleine Schritte ergeben was ganz Großes, dies ist mein Motto für eine gesunde Kinderhaut. In diesem Blogartikel habe ich Dir und Deinem Kind wertvolle Tipps gegeben, was der Haut guttut und was ihr nicht bekommt. Fange mit einem Tipp an und jede Woche kommt ein neuer Tipp dazu. Nur wenn wir die Tipps in den Alltag bringen, kann sich die Haut Deines Kindes verbessern.

    Dabei wünsche ich Dir und Deiner Familie viel Spaß.
    Liebe Grüße Kerstin – Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Sanfte Hilfe für die Kinderhaut: Lavendel

    Lavendel begleitet meine Kinder und mich das ganze Jahr, ein Allrounder für die empfindliche Kinderhaut.

    Sanfte Hilfe für die Kinderhaut: Lavendel

    Keine andere Pflanze erinnert so an südlichen Sommer, lila Felder, was nach Urlaubsgefühlen mit Wärme und Sonne hervorruft, wie der Lavendel. Der betörende Duft, der die Sinne verführt und zur Entspannung einlädt, holen viele Menschen in ihre heimischen Gärten.

    Sommer und lila Lavendelfelder

    Der Lavendel wächst vor allem im Mittelmeerraum, wo er im Frühsommer ganze Landstriche mit seiner lila Farbe bemalt. Bekannt ist die Provence. Je höher sein Anbaugebiet, desto feiner seine Qualität. Der wilde Berglavendel, der auf über 1000 m wächst, besitzt eine ausgleichende und harmonisierende Eigenschaft und ist teurer als der herkömmliche Lavendel. Unsere Ur- und Großmutter haben Lavendelsäckchen zwischen die Wäsche gelegt, damit es fein duftet und nicht von Motten angefressen wird. Lavendel ist eine sehr vielseitige und hilfreiche Pflanze. Sein Name leitet sich ab von „lavare“, dem lateinischen Ausdruck für „waschen“. Seinem Geruch haftet denn auch etwas „Sauberes“ an.

    Die Gute Hautfee – Lavendel

    Der wunderbare beruhigende Duft ist bei Kindern sehr angesagt. Gerade das ätherische Öl des Lavendels ist eine gute Hautfee für eine gereizte und nervöse Haut. Bei jeder kleinen Verletzung kann das ätherische Öl angewendet werden. Ob bei kleinen Schnittwunden, Brandwunden oder bei Insektenstichen ist der Lavendel hervorragend geeignet.

    Der Duft des Lavendels vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit und des Trostes. Zusätzlich zu der großen Wirkung, auf die Haut haben wir ein kraftvolles Mittel.
    Bitte beim Kauf von ätherischem Lavendelöl auf biologischen Anbau und das “echter Lavendel” verwendet wurde.

    Ätherische Lavendelöl

    Botanischer Name: Lavandula officinalis, Lavandula angustifolia,
    echter Lavendel Feldbau
    Familie: Lippenblütlergewächse
    Note: Herznote
    Herkunft: Italien und Frankreich
    Gewinnung: Wasserdampf-Destillation
    Duftprofil: frisch, blumig-krautig, luftig, klar
    Duftthema: ausgleichend, besänftigend, ein Öl der Mitte, verbindend, stärkt Selbstvertrauen, für ruhigen und wonnigen Schlaf, hautpflegend, für alle Hauttypen, stimmungshebend bei Stress, Angespanntheit und schlechte Laune

    Lavendel – Lavendel fein

    Körperliche Wirkung:
    Antibakteriell, antiviral, antiseptisch, entzündungshemmend, fungizid, durchblutungsfördernd, hautregenerierend, juckreizstillend, krampflösend, schmerzstillend, wundheilend

    Psychische Wirkung:
    Angstlösend, aufbauend, beruhigend, unterstützend bei nervösen Beschwerden

    Lavendel-Roll-on

    Zutaten:

    8 ml Mandelöl
    1 Tropfen Lavendel fein
    Roll-on – Flasche

    Zubereitung:

    Zutaten in die Flasche geben, verschließen und bei Verwendung schütteln.

    Anwendung:

    – als Kinderduftparfum
    – vor dem Schlafen, auf die Innenseite der Handgelenke auftragen
    – bei Insektenstichen auf die jeweilige Stelle

    Lavendelöl für Kinder

    Zutaten:

    25 ml Mandelöl
    5 Tropfen Lavendelöl

    Zubereitung:

    In das Mandelöl einfach die 5 Tropfen Lavendelöl mischen.

    Anwendung:

    Sehr gut zur Entspannung am Abend als Massageöl geeignet. Das Lavendelöl fördert eine gute Narbenbildung und verhindert bei Verbrennungen Blasenbildung.

    Weitere wundervolle Ideen, Impulse und Rezepte bekommst Du mit dem E-Book „Die Hautfee – Lavendel“ unter: https://member.kerstin-hiemer.de/courses/die-gute-hautfee-lavendel

    Eine wundervolle Zeit wünschte ich Dir und Deiner Familie.
    Liebe Grüße Kerstin – Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Gänseblümchen für die empfindliche Kinderhaut

    Gänseblümchen ist die Schatzkiste der Natur für eine empfindliche Kinderhaut. Mehr zu der zauberhaften Blume erfährst Du im Blogartikel.

    Gänseblümchen für die empfindliche Kinderhaut

    •    Kennst Du Gänseblümchen?
    •    Was ist eigentlich Gänseblümchen?
    •    Welche tollen Eigenschaften habt die Blume “Gänseblümchen” auf die Kinderhaut?
    •    Wie verwende man Gänseblümchen für die empfindliche Kinderhaut?
    •    Wie kann Gänseblümchen helfen Raus aus der Juck- und Kratzspirale zu kommen?

    Bestimmt kennst Du Gänseblümchen! Sie wachsen fast auf jeder Wiese und als Kind hast auch Du mit Gänseblümchen gespielt!

    Heute möchte ich Dir, mit diesem Beitrag, das Gänseblümchen mit Ihren tollen Eigenschaften vorstellen. Auch warum sie so gut für eine empfindliche und nervöse Kinderhaut sind.

    Bellis perennis – Familie der Korblüter

    Der wissenschaftliche Name Bellis perennis stammt von bellus (schön, hübsch, niedlich) und perennis (ausdauernd), die “dauerhaft Schöne“ blüht so lange. Die beste Erntezeit für Blätter und Blüten ist von April bis August, denn in dieser Zeit ist der Wirkstoffgehalt am höchsten.

    Volksnamen

    Augenblümchen, Mondscheinblume, Mümmeli, Augenbleamerl, Gänselisel, Maßliebchen, Tausendschön, Monatsblume, Mutterblümchen, Regenblume, Seidenröserl, Zeitlosenkraut, Kaatzenblume, Marienkrönchen oder Sonnenbraut

    Wissenswertes

    Das Gänseblümchen wird auch die “kleine Schwester der Arnika“ genannt und ist besonders für Kinder, Schwangere und zarte Menschen geeignet, denen das starke Feuer der Arnika zu stark und zu viel wäre. Es kann bei allen Indikationen verwendet werden, die man mit Arnika behandeln kann.

    So klein das Gänseblümchen sei, so sehr wirkt sie auf Körper und Seele – das sei auch der Grund, weshalb so viele Gänseblümchen wachsen, mutmaßte der Kräuterarzt Nicholas Culpeper. Das Gänseblümchen hat sich in der Kinderheilkunde sehr bewährt. Es richtet sich immer wieder auf, wie viel es auch getreten wird. Und diese Regenerationskraft spiegelt sich auch in der Heilkraft am Menschen wieder.

    Kaum ist der Schnee geschmolzen, sieht man bereits die ersten Gänseblümchen. Die kleinen zarten Blüten haben schon immer verlockt, daraus Haarkränze und Ketten herzustellen. Mittlerweile sind Gänseblümchen sogar in der Gourmetküche als essbare Garnierung angesagt. Das Gänseblümchen ist für unsere Gesundheit gut, wissen nur die wenigen Menschen. In den kleinen Blümchen stecken zahlreiche Substanzen, wie ätherische Öle, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Bitterstoffe, Saponine, Säuren, Mineralstoffe und Vitamine.
     
    Frühling

    Im regnerischen England wird das Gänseblümchen sehr oft verehrt. Dort heißt sie auch “Days eye“, auf Deutsch: Auge des Tages. In England heißt es auch: “Wenn Du mit dem Fuß auf 7 Gänseblümchen treten kannst, dann ist es Frühling“. Auch bei uns spielt das Gänseblümchen im Frühjahr eine große Rolle in der Gründonnerstagssuppe.

    Die zarte Pflanze enthält viel Vitamin C (87mg/100g) und wie viele Wildkräuter enthält sie Mineralien und Spurenelemente. Insbesondere Kalium (600 mg) und Calcium. Daher ein paar Blüten auf den Salat geben und für die eigene Gesundheit sorgen.

    Weisheitsschatz der Alten

    Bei den Germanen war es der Göttin “Freya“ gewidmet und wurde später zur Marienblume. So steht es für die Fruchtbarkeit und den Neubeginn. So hilft es im Frühjahr, das Blut zu reinigen und den Stoffwechsel anzuregen. Hildegard von Bingen (12Jh.) sagte bereits: “Für gesunde Menschen ist das Gänseblümchen gut zu essen, weil es das gute Blut vermehrt und einen klaren Verstand bereitet. Aber auch den Kranken bringt es wieder zu Kräften. Es macht die Augen klar.“

    Inhaltsstoffe vom Gänseblümchen

    Das Gänseblümchen besitzt eine Vielzahl an wertvollen und tollen Inhaltsstoffen, einige vor allem für die empfindliche Kinderhaut habe ich hier aufgelistet.
    •    Ätherische Öle
    •    Fette Öle
    •    Gerbstoffe
    •    Bitterstoffe
    •    Schleimstoffe
    •    Flavonoide
    •    (z.B. Anthoxanthin)
    •    Inulin
    •    Wachse
    •    Mineralstoffe
    •    Vitamine

    Das Gänseblümchen
    Ich wohne auf der Wiese
    habe einen gelben Hut,
    dazu ein weißes Kleidchen.
    Die Kinder sind mir gut.
    Mich kennen alle Leute,
    daheim, in Stadt und Land.
    Ich blüh’ den ganzen Sommer
    bin Gänseblümchen genannt.
    (unbekannt)
     

    Wirkung vom Gänseblümchen auf die Haut!

    Das Gänseblümchen hat eine Vielzahl von unterschiedlichen Wirkungen auf die Haut. Gerade eine empfindliche, nervöse und gereizte Haut, welche juckt und gerötet ist, benötigt eine Geborgenheit für die Haut.
    1.    kühlend
    2.   schmerz- und krampfstillend
    3.   juckreizlindernd
    4.   blutreinigend
    5.   zerteilend und auflösend
    6.   schleimlösend
    7.   auswurffördernd
    8.   entsäuernd
    9.   hautreinigend
    10.  stoffwechselanregend
    11.   wundheilungsfördernd
    12.  entzündungshemmend
    13.  adstringierend

    Das war das Gänseblümchen, mit vielen tollen Informationen, den vielen positiven Eigenschaften um die empfindliche Kinderhaut, Raus aus der Juck- und Kratzspirale und rein in ein normales Hautgefühl mit Harmonie und Wohlbefinden zu bekommen.

    Möchtest Du noch mehr vom Gänseblümchen an Tipps bekommen, dann kann ich Dir mein Buch “Gänseblümchen – Schatzkiste der Natur für die Haut” empfehlen.

    Viel Spaß mit dem zauberhaften Gänseblümchen wünsche ich Dir und Deinem Kind!

    Liebe Grüße
    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Gemmotherapie für eine gesunde Kinderhaut

    Das Hausmittel für eine gesunde Kinderhaut – Gemmotherapie! Was genau Gemmotherapie ist und wie sie die Kinderhaut unterstützt, erfährst Du im Blogartikel.

    Gemmotherapie für eine gesunde Kinderhaut

    Die Gemmotherapie erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei mir hat sich schon sehr langen Einzug gehalten, um die Gesundheit zu unterstützen und die Haut wieder ins Gleichgewicht zubringen.

    Das ist Gemmotherapie

    Gemmo ist lateinisch und bedeutet Knospe. Die Gemmotherapie macht das “Lebendigste der Pflanzen – nämlich die Knospen, Triebspitzen und den jungen Schösslingen – als Regenerations- und Heilkraft für den Menschen nutzbar. Die Gemmotherapie wird aus frischen Pflanzenknospen hergestellt. Die Knospe ist ein Gewebe, das sich in der Vermehrung befindet und damit reich an pflanzlichen Wachstumsfaktoren ist. In dieser noch sehr jungen Phase der Knospe erreicht sie die höchste Vitalität.

    Die kleine Knospe mit großer Wirkung

    In den Knospen sind wichtige Eiweißbausteine (Aminosäuren) viel mehr vertreten als später im Blättern. Dies unterstützen die Ausscheidung von Schadstoffen aus den Zellen und regulieren die Zusammensetzung der Bluteiweiße. Auch der hohe Vitamin-C-Gehalt in den Knospen ist höher als später in der Beere. Die Gruppe der Pflanzenhormone – Flavonoide steuern den pflanzlichen Stoffwechsel und unterstützen das menschliche Abwehrsystem.

    Die ganze Kraft des Baumes liegt im Frühling in den Knospen. Hier werden über die Wurzeln Nährstoffe und viel Energie hinauf gepumpt damit der Baum wachsen kann.

    Das Embryonalgewebe der Knospen ist vollgepackt mit Inhaltsstoffen:
    •    Mineralstoffe
    •    Chlorophyll
    •    Vitamine
    •    Saponine und Schleimstoffe
    •    Flavonoide
    •    Ätherischen Ölen
    •    Harze
     
    Die Knospen unterstützen uns im Frühling bei Regenerationsprozessen nach dem langen Winter. Sie wirken:
    •    vitalisierend
    •    entgiftend
    •    stoffwechselanregend
    •    immunstärkend

    Entdeckung der Gemmotherapie

    Bekannt wurde die Gemmotherapie durch den belgischen Arzt Dr. Pol Henry vor rund 60 Jahren.  Vor allem die Pflanzen-Mazerate sind bekannt, diese sind eine Mischung aus Glycerin, Alkohol und Wasser plus die Knospen. Die Inhaltsstoffe der Knospe können durch den Alkohol und Glycerin herausgezogen werden. Pol Henry bezeichnet diese Methode als Phytoembryotherapie. Der Begriff der Gemmotherapie ist von einem französischen Arzt eingeführt worden.

    Einnahme von Gemmomazeraten

    Die Gemmomittel werden als Mundspray oder Tropfen auf die Mundschleimhaut gegeben. Die Proteine und Flavonoide gelangen direkt in den Körper und können nicht durch die Magensäure zerstört werden.
    Die normale Gabe ist 3x täglich 3 Sprühstöße. Bei Kindern ab 6 Jahren kann 3x 2 Sprüher geben werden. Säuglinge und Kleinkinder bis zu 3x 1 Sprüher. Ausnahme ist die Schwarze Johannisbeere, bei beginnenden Infektionen kann diese öfters verwendet werden.

    Knospenmittel in der Hausapotheke

    •    Kraftvollste aus der Pflanze
    •    Gute Verträglichkeit
    •    Leichte Anwendung
    •    Gute Dosierung
    •    Angenehmer Geschmack
    •    Schnelle Wirkung
    •    Kinder und Erwachsenen geeignet
    •    Mit anderen Mittel kombinierbar
    •    Unterwegs geeignet
    •    Einfache Herstellung

    Kinderhaut und Gemmotherapie

    Es gibt ganz unterschiedliche Hautprobleme bei Kindern, von trockener Haut bis zur entzündlichen Haut. Ebenso die Unreinheiten und Pickeln bei Teenies. Bekannt ist die Gemmotherapie vor allem mit dem Star „Knospe der Schwarze Johannisbeere“. Was als das „Kortison“ der Gemmotherapie genannt wird.
    Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, die Gemmotherapie in der KinderHautGesundheit einzusetzen:
    •    Mazerat zum Sprühen oder Tropfen auf die Mundschleimhaut
    •    Knospen im Öl eingelegt und auf die Haut aufgetragen
    •    Sowohl das Mazerat als auch das Knospenöl können zur Creme oder Salbe verarbeitet werden
    •    oder einfach essen

    Welche Knospen sind für die Kinderhaut geeignet:

    •    Haselnuss: verbessert die Elastizität des Bindegewebes
    •    Esskastanie: wirkt entstauend und regt den Lymphfluss an
    •    Himbeere: hilft bei Hautproblemen mit hormonellen Ursachen, wie Akne bei Teenies
    •    Silberbirke: fördert die Entgiftung und Entsäuerung des Körpers
    •    Schwarze Johannisbeere: starke antientzündliche Wirkung, das „Kortison“ der Gemmotherapie
    •    Walnussbaum: wirkt antientzündlich und heilend bei Unreinheiten und Pickeln
    •    Ulme: langanhaltenden Entzündungen wie bei der Akne

    Im Frühling 2019 habe ich eine Fortbildung zum Thema „Gemmotherapie“ besucht. Die Impulse daraus habe ich in diesem Video zusammengefasst:

    Die Knospen sind ein wundervolles Hausmittel um die KinderHautGesundheit zu unterstützen. Gerade im Frühling, wenn die Natur wieder erblüht, entdecken wir wundervolle Knospen zum Sammeln und verarbeiten.

    In den nächsten Blogartikel möchte ich Dir zwei unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten für die Kinderhaut und für Dich zeigen. Bis dahin wünsche ich Dir und Deiner Familie eine wundervolle Zeit des Erblühens.

    Kerstin Hiemer -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Ich, die Kinderhautexpertin, privat und geheim.

    Was Du schon immer wissen wolltest über mich und meine Arbeit! Wer ist Kerstin Hiemer, die Kinderhautexpertin?

    Ich, die Kinderhautexpertin, privat und geheim.

    1.    Brutkasten und mein Leben
    Neugierig und schnell war ich schon immer, daher habe ich das Licht der Welt etwas früher begonnen und war einige Wochen im Brutkasten in Fürth gelegen.

    2.    Mein rollendes „R“.

    Ein markantes Zeichen, wenn ich spreche. Mein rollendes „R“. Da merkt man meine Heimat Franken, das Aisch-Tal.

    3.    Ich liebe das Meer.
    Jedes Jahr fahren wir als Familie ans Meer. Sehr hat es mir die Insel Rügen angetan. Die Weite des Meeres, das Blau des Wassers und die wundervollen Lichtverhältnisse der Sonne und Wolken sind für mich wie eine Ruhe-Oase.

    4.    Ein gutes Buch.
    Bereits als Jugendliche konnte ich mich in ein Buch vertiefen und alles um mich herum vergessen. So ist es auch heute noch, meine kleine Auszeit vom Alltag. Dank Digitalisierung jeder Zeit zur Verfügung.

    5.    Ruheoasen
    Sind mir sehr wichtig, um Kraft zu tanken. Dabei gibt es die großen Ruheoasen wie der Urlaub am Meer, aber auch die kleinen Oasen um zur Ruhe zukommen. Ein Buch lesen und dabei einen Tee zu trinken.

    6.    2 Häuser sind genug.
    Bereits zwei Häuser habe ich mit meinem Mann gebaut. Diese Phase war immer eine Herausforderung auf ihre Weise. Einmal waren wir nur zu Zweit und beim nächsten Hausbau waren unsere Kinder bereits auf der Welt. Was oft ein großes Jonglieren war.

    7.    150 Weihnachtsgeschenke
    Genau einen Tag vor Weihnachten sind meine Familie und ich ins neue Haus eingezogen. Dabei habe ich 150 Umzugskarton erst gepackt und zu Weihnachten wieder ausgepackt. Wir haben diese immer unsere Geschenke genannt, weil es spannend war, was wir vor Wochen eingepackt hatten.

    8.    Aus der Haut fahren
    Eines meiner Schwachstellen ist meine Haut. Sie zeigt mir sehr genau, was Ihr zu viel ist. Dadurch ist die Haut für mich ein guter Wegweiser geworden, wenn’s mal wieder juckt, muss ich mir eine Auszeit nehmen.

    9.    Neues entdecken.
    Wenn mich was interessiert, möchte ich es gerne vom Grund auf lernen. Daher habe ich nicht nur Bürokauffrau und Kosmetikerin gelernt, sondern viele weiter wundervolle Berufe. Alles kann ich heute vereinen und als Kinderhautexpertin weitergeben.

    10.    Altes Wissen in die moderne Zeit.
    Pflanzen, Bäume, Erde, Steine, Wissen interessiert mich sehr und möchte viel darüber erfahren. Gerade dieses Wissen in unsere modere Welt zubringen. Alles, was uns Gesund erhält, ist mir super wichtig. Sehr viel kann und können wir für die Haut und die Kinderhaut verwenden. Gerade, wenn ich an die vielen tollen Hausmittel denke.

    11.    Werte sind mir wichtig.
    Es gibt zwei Werte, die mir sehr wichtig sind. Freundlichkeit und Mut. Mit einem Lächeln können wir positive Energie und Lebensfreude in die Welt aussenden. Mit Mut könne wir uns trauen neues zu entdecken, beginnend bei sich wo ist meine Komfortzone. Diese mit Mut zu achten und auch einen Schritt weiterzugehen um neues zu entdecken, damit wir den Horizont erweitern können

    12.    Während Du schliefst!
    Mein Lieblingsfilm. Warum? Ich weiß es nicht. Im Kino 1995 gesehen und seitdem ist es mein Film.

    13.    Herbstzauber
    Bereits als Kind habe ich es geliebt, die verschiedenen Farben der Natur im Herbst zu sehen. Dabei mit den Füßen die Herbstblätter beim Laufen in der Luft tanzen lassen.

    14.    Büroarbeit geht mir von der Hand

    Mein erster erlernter Beruf, war Bürokauffrau in einem Autohaus. War eine sehr spannende Zeit wo ich als Jugendliche viel auch über Autos und Ihr Innenleben erfahren erlernen durfte. Danach ging meine Reise in ein Steuerberatungsbüro, wo ich sehr viel über Ein- und Verkauf gelernt habe. Dieses Wissen hilft mir bis heute, mein Büro gut zu strukturieren, damit die Büroarbeit mir leicht von der Hand geht.

    15.    Schreiben ist nicht mein Ding
    Schreiben, war noch nie meine große Leidenschaft. Hab es mir mühsam erarbeitet. Ja, genau erarbeitet. Immer wieder habe ich mich an ein Blatt gesetzt und geschrieben.  Das Schreiben an Computer mit dem Zehnfingersystem ist heute eine große Erleichterung.

    16.    Das Land entdecken

    Gerade Franken, Thüringen und Sachsen habe ich 13 Jahre mit dem Auto entdeckt. War in vielen wundervollen Ecken um dort Kunden zu besuchen, durch meinen Außendienst als Handelsvertreterin im Bereich Kosmetik und Wellness.

    17.    Pflege lässt mich nicht los

    Mit meiner eigenen Pflege der Haut habe ich begonnen und habe eine Ausbildung zu Kosmetiker, Fußpflegerin und Visagisten gemacht. Mein Wissen habe ich in vielen Aus- und Weiterbildungen an Kosmetikerinnen weitergegeben. Durch meine Kinder kam dann die Pflege der Kinderhaut dazu.

    18.    Leidenschaft an meine Kinder weitergegeben
    Von klein an, habe unsere Kinder vieles an Wissen über gesunde Ernährung, die richtige Hautpflege, Prävention der Gesundheit, Wissen über einen guten Dialog, Gefühle und Emotionen von und mitbekommen.  Ausgeschlossenheit und unvoreingenommen neuen gegenüberzutreten versuchen wir zu vermitteln, dabei ist es mir wichtig ein gutes Vorbild zu sein.

    19.    4 Instrumente spiele ich

    Meine musikalische Karriere hat mit der Blockflöte begonnen. Im Jugend-Gitarren-Chor habe ich Gitarre spielen gelernt. Als Jugendliche begann ich dann noch das Keyboard spielen. Auf unsere langen Reise nach Australien habe ich das Didgeridoo spielen gelernt, zurzeit aber außer Übung.

    20.    Aus der Komfortzone gehen

    Nur wenn ich genau weiß, wo ist meine Komfortzone ist, dann ich diese für mich schützen, ehren, und nähren. Damit ich auch aus Ihr gehen kann, um neues zu entdecken und zu erlernen.

    21.    Mein Traum

    Zwei Träume habe ich und möchte sie Dir verraten. Mein erster ist ein Lavendelfeld im Sommer zu besuchen und den Lavendel zu ernten. Mein zweiter ist es auf Island die Nordlichter zusehen. Mein Besuch auf Island war im Sommer, da gibt es sie leider nicht. Für beide darf ich noch etwas Geduld haben, damit ich Reisen kann. 

    22.    Sprache der Blume
    Blumen liebe ich, vor allem wenn sie in der Natur wachsen. Jede einzelne Blume oder Pflanze zu entdecken mit ihren Eigenschaften finde ich großartig. Daraus entstand auch mein Buch zu den Gänseblümchen. Das starke Pflänzchen „Gänseblümchen“ hat wundervolle Eigenschaften auf die Haut und die Kinderhaut hat.

    23.    Jugendarbeit

    Durch die Jugendarbeit habe ich viel über Organisation, Planung und Reflexion kennengelernt, was mir bis heute bei meiner Arbeit als Kinderhautexpertin sehr hilft. Ebenso habe ich dort meinen Mann kennen und lieben gelernt.

    24.    Waage brauche ich nicht
    In der Küche koche ich am liebsten ohne Waage. Die Mengen kann ich sehr gut einschätzen. Ein großer Nachteil ist es, wenn ich danach versuche mein Rezept aufs Blattpapier zu bringen.

    25.    Kinderhautexpertin für eine gute Zukunft
    Vor allem Mamas kommen bei mir zur Beratung, wenn die Haut Ihres Kindes aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Diesen möchte ich Mut machen, ihren Weg zu gehen und die Gesundheit ihres Kindes, vor allem die Kinderhautgesundheit in den Händen zu halten. So können die Kinder, wenn sie erwachsen sind, ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen.

    ♥ Aus vielen kleinen Schritten kann was ganz Großes entstehen.

    Vieles hast Du bereits von mir gewusst, vieles ist Dir vielleicht neu. In diesen Blogartikel wollte ich Dich auf vielen Teilen meines Lebens mitnehmen.
    Denk immer daran, wir selbst schreiben unsere Geschichte es Lebens.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deiner Familie eine wundervolle Zeit und Liebe Grüßen sendet

    Kerstin Hiemer – Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut www.kerstin-hiemer.de

  • Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

    Waldbaden ist in aller Munde! Aber was ist, dass genau, mehr dazu im Blogartikel und warum es positiv für eine gesunde Kinderhaut ist.

     

    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

     

    Badewanne voll Wald?

    Waldbaden ist in aller Munde! Was ist eigentlich Waldbaden? Eine Badewanne voller Wald? Nein. Es ist eins bewussten Wahrnehmens des Waldes mit allen unseren Sinnen. Ein Eintauchen in den Wald.

    Mit allen Sinnen durch den Wald gehen. Das Grün der Bäume sehen, den modrigen Geruch des Waldes riechen, die raue Rinde des Baums ertasten, das Rascheln der Sträucher hören und die Süße der Waldbeeren schmecken. Wir tauchen ein in den Wald.

    Wald tut gut!

    Der Wald mit seinen Bäumen hat einen positiven Einfluss auf uns Menschen und unseren Kindern. Wir könnten auch Waldmedizin dazusagen. In Japan ist der gesundheitliche Effekt bereits Anfang der 1980er Jahre wissenschaftlich erforscht worden. Dort heißt es Shinrin Yoko – Waldbaden. Die Waldmedizin wird in Japan sogar an Universitäten gelehrt und erforscht.

    Kraft des Waldes!

    Der Wald hat eine präventive und gesundheitsfördernde Wirkung auf uns. Es stärkt das Selbstwertgefühl und auch das Selbstvertrauen. Mit jedem Atemzug der Waldluft stärken wir unser Immunsystem. Wir kommen ins Gleichgewicht. Der Blutdruck sinkt, Stresshormone wie das Cortisol werden abgebaut und die Lungen bekommen viel frischen Sauerstoff. Auch durch die Farbe „Grün“ der Bäume, Wiesen und Sträucher wird das Immunsystem stimuliert und die Nerven beruhigt.

    Gesunde Kinderhaut durch den Wald!

    Terpene sind Pflanzenstoffe, die von Pflanzen des Waldes abgesondert werden, um untereinander Botschaften auszutauschen. Das Ziel ist dabei Schädlinge, Pilze und Bakterien abzuwehren. In der Natur gibt es ca. 8000 verschiedene Pflanzenstoffe. Durch die Atmung und auch durch die Haut nehmen wir diese Stoffe beim Waldspaziergang auf. Terpene kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken unsere Abwehrkraft.

    Ist der Körper ständig in Anspannung, schützt der Körper das Stresshormon Cortisol aus. Dieses Hormon hat Einfluss auf den Körper und auch auf die Haut. Wenn zu viel Cortisol ausgeschüttet wird, ist das Immunsystem der Haut geschwächt. Rötungen und Juckreiz können entstehen.

    Durch die positiven Eigenschaften kann der Körper zur Ruhe kommen, um Kraft zu tanken. Die Kraft hilft der Haut um wieder ins Gleichgewicht zukommen.

    Intensives Naturerlebnis im Wald

    Bewusstes Atmen im Wald können wir mit Atemübungen machen. Durch langsames und tiefes atmen, beruhigen wir den Puls. Können vermehrt saubere Luft des Waldes einatmen. Sauerstoff strömt in den Körper, stärkt das Immunsystem, fördert die Hautatmung und vermehrt Glücksstoffe werden freigesetzt.

    Bewusstes Gehen durch den Wald ist gut bei Stress. Gehe gemütlich und bewusst mit allen Sinnen durch den Wald. Sich Zeit zunehmen um aus dem Alltagsstress herauszukommen, hilft dabei die Stresshormone abzubauen.

    Waldbaden wirkt auf Kinder …

    •    Konzentration wird gesteigert
    •    Kinder werden ruhiger
    •    Stress wird vermindert
    •    Gefühlen und Situationen können besser damit umgegangen werden
    •    Motorik und Körpergefühl werden verbessert
    •    Koordination und räumliche Vorstellungskraft wird angeregt
    •    Empathie und Kreativität wird gefördert
    •    Kontrolle der Emotionen und Impulse wird gestärkt
    •    Konfliktlösungsfähigkeit wird erhört
    •    Selbstbewusstsein wird gestärkt
    •    Empfindliche Kinderhaut kommt ins Gleichgewicht

    Unterschied zwischen Spielen im Wald und Waldbaden

    Ein Unterschied liegt an der bewussten Achtsamkeit, wenn wir durch den Wald gehen. Durch langsames gehen, achtsam sein, innehalten, bewusstes atmen, hören, sehen, bewegen und auch schmecken, kommen alle Sinne zum Einsatz. Auch Zeit für sich und seinen Kindern zuhaben um den Wald zu entdecken.

    Im Herbst 2019 habe ich eine Fortbildung zum Thema „Wald, Waldbaden und Walddüfte“ besucht. Daraus entstand ein Audiogram, mit meinen Impressionen dazu.
    Viel Spaß beim Hören 👂🏻:

    Raus in die Natur und Raus in den Wald hat gerade in der Zeit der Pandemie uns als Familie sehr gutgetan. Zeit als Familie miteinander zu verbringen. Bewegung, ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Wetterunabhängig sein, ob bei Sonne oder Regen. Eine sehr kostbare Zeit ist das für uns.

    Gehe auch Du mit Deinem Kind heute noch in die Natur. Vielleicht auch in den Wald oder einen Park und entdecke die Natur mit allen Sinnen.

    Liebe Grüße
    Kerstin Hiemer 😘🤗 –  Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Gerade im Winter benötigt die empfindliche Kinderhaut einen Schutz von außen.  Die  Winterschutzcreme ist die optimale Pflege für die Kinderhaut!

    Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Zutaten:

    25 g Sheabutter
    25 g Mandelöl
    5 g Bienenwachs
    10 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
    2 Tropfen Lavendel
    4 Tropfen Kamille blau
    4 Tropfen Sandelholz

    Und so geht’s:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.
    Die Sheabutter, Mandelöl und Bienenwachs in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.
    Die ätherischen Öle und das Sanddornfruchtfleischöl dazugeben und verrühren.
    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen, mindestens 24 Stunden.
    Wie du siehst, ist die Winterschutzcreme sehr schnell gemacht.

    Eine empfindliche Kinderhaut hat spezielle Bedürfnisse und dazu holen wir uns die Spezialisten für den Schutz im Winter ins Haus:

    SheaButter
    macht die Haut geschmeidig, beschleunigt den Heilungsprozess und schützt vor Wind und Wetterhaut

    Mandelöl
    wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs
    wirkt pflegend, rückfettend und schützt vor Kälte

    Sanddornfruchtfleischöl
    wirkt beruhigend, stark entzündungshemmend, haut- und schleimhautregenerierend und sehr hautpflegend

    Lavendel
    wirkt beruhigend, wundheilend und entzündungshemmend

    Kamille blau
    wirkt hautregenerierend, hautpflegend und juckreizstillend

    Sandelholz
    wirkt wundheilend, hautpflegend und ausgleichend

    ➡ Diese Winterschutzcreme ist für Kinder ab 1 Jahr geeignet.1%

    Möchtest Du noch mehr wissen, wie Du die KinderHautGesundheit in den Händen halten möchtest, weißt aber nicht wie?
    Gerne nehme ich mir für Dich und Dein Kind Zeit für ein kostenloses Kennenlerngespräch. Ich freue mich auf Dich! ❤

    https://www.kerstin-hiemer.de/termine/

    Viel Spaß bei der Herstellung und bei der Pflege der Kinderhaut 🤩 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Pflege der Kinderhaut im Winter

    Gerade in der kalten Jahreszeit benötigt eine empfindliche Kinderhaut einen besonderen Schutz, mehr dazu im Blogartikel.

    Pflege der Kinderhaut im Winter

    Pflege der Kinderhaut ist im Winter eine Herausforderung, gerade für eine empfindliche Kinderhaut. Gerade der Wechsel zwischen kalter Luft draußen und warmer Heizungsluft drinnen. Daher ist es wichtig im Winter die richtige Hautpflege für Dein Kind zu verwenden.

    Kinderhaut ist besonders empfindlich im Winter

    Die Kinderhaut hat eine fünfmal dünnere Hornschicht als Erwachsene. An kalten Wintertagen ziehen sich die Blutgefäße darunter schneller zusammen, damit die Körperwärme nicht so schnell abgegeben wird. Das bedeutet aber auch, das der Stoffwechsel der Haut sind einschränkt. Die Talgdrüsen arbeiten nicht mehr gut, das heißt der Fettfilm auf der Haut wird dünner. Zusätzlich haben wir die trockene Heizungsluft in den Räumen, was die Kinderhaut austrocknet und sieht blass und fahl aus.

    Im Winter sorgt die Kälte außen und die Wärme innen für eine trockene Kinderhaut. Es wird weniger Talg produziert in den Talgdrüsen. Der Fettfilm auf der Haut wird dünner und der Schutz vor Verdunstung an Feuchtigkeit nimmt ab. So wird aus einer zarten Kinderhaut eine spröde Kinderhaut.

    Kinderhautpflege im Winter

    Kinderhaut benötigt eine ausreichende Zufuhr an Feuchtigkeit und Fett im Winter. Geeignet sind daher Öle, Balsam, Salben und Cremes für die optimale Pflege der Kinderhaut.

    Vor allem benötigen die Stellen die zu Trockenheit neigen, wie Gesicht, Hände, Beine, Füße, Schienbein und Ellenbogen eine extra Portion an Pflege.
    Regelmäßig den ganzen Körper eincremen. Gerade das Gesicht benötigt die Aufmerksamkeit, durch die Kälte.

    Im Winter ist grundsätzlich eine Creme zu verwenden, wo mehr Fett enthalten ist, als im Sommer. Wind- und Wettercremen sind hilfreich. Sie haben einen hohen Fettanteil und schützen die Haut gut. Wasser in Öl-Emulsionen sind ebenfalls eine gute Wahl. Sie bilden eine dünne Schutzschicht auf der Kinderhaut, halten die Kälte ab und verhindern das Austrocknen.

    In meiner Kinderhautsprechstunde habe ich ein Video mit dem Thema „Warum Winterpflege für die Kinderhaut!“ gemacht. Mehr dazu im Video!

    Möchtest Du im Winter die
    KinderHautGesundheit Deines Kindes in den Händen halten und weißt nicht wie.
    Dann ist das Wohlfühl-Winter-Paket für eine zarte Kinderhaut genau, das
    richtige. Unter https://www.kerstin-hiemer.de/wohlfuehl-winter-paket/
    bekommst Du mehr Informationen.

    Ein zauberhaftes Winderwunderland wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de