• Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Im Winter braucht eine Kinderhaut mehr Pflege. Beim Spielen und Toben im Schnee benötigt die Kinderhaut eine extra Portion. Tipps für die Kinderhautpflege gibt es im Blogartikel.

     

    Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Babys kommen mit einem natürlichen Schutz auf die Welt. Eine Talgschicht, die sogenannte Käseschmiere. Diese umhüllt das Baby und schützt die Haut davor, dass das Fruchtwasser die Babyhaut aufweicht. Zudem wehrt sie Keime ab.

    Bereits kurz nach der Geburt muss die Babyhaut auf die Schutzhülle – Käseschmiere verzichten. In den nächsten Wochen und Monaten baut die Haut den eigenen Schutzschild auf. Das Unterhautfettgewebe ist noch nicht ausreichend entwickelt. Das führt dazu, dass Kinder schneller frieren und die Haut trocken ist.

    Hautbarriere der Kinderhaut

    Baby- und Kinderhaut ist bis zu fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen. Dadurch ist die Kinderhaut sehr empfindlich – besonders gegenüber Kälte. Die oberste Hautschicht auch Epidermis genannt, welches die Hornschicht ist, ist noch nicht vollständig ausgebildet. Zusätzlich ist auf der Hautoberfläche der natürliche Schutzfilm noch sehr dünn. Dieser besteht aus einer Emulsion von Fett, Wasser, Schweiß und Hornzellen.

    Die kindlichen Talgdrüsen produzieren nicht genügen Fett, was zufolge hat, dass die Hautbarriere noch nicht richtig ausgebildet ist. Im Winter bei kalten Temperaturen reduziert sich die Produktion zusätzlich an Talg. Die Haut von unseren Kindern wird durchlässiger und ist dem Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert.

    Gerade im Winter mit den Einflüssen von Kälte und Heizungsluft trocknet Baby- und Kinderhaut schneller aus. Rötungen, schuppige Stellen und sogar Juckreiz können entstehen. Daher benötigt die Kinderhaut eine extra Portion an Pflege im Winter.

    Eincremen mit Fett als Wasser

    Gerade die Gesichtshaut unserer Kinder muss geschützt werden, damit sie nicht rau und rissig wird. Im Winter ist eine fetthaltige Creme oder Balsam für die Kinderhaut sinnvoller.

    Die Kinderhaut soll täglich morgens und abends eingecremt werden. Geeignet sind vor allem Produkte mit natürlichen Ölen wie Mandelöl oder Sesamöl.

    Fetthaltige Cremes lassen sich oft schwer auftragen, daher mein Tipp, die Creme in den Händen verreiben. Die Creme wird durch die Körperwärme weicher und lässt sich dann sehr gut auf der Kinderhaut auftragen.

    Bitte keine Feuchtigkeitscremen verwenden. Sie haben einen hohen Wasseranteil und sind nicht bei kalten und frostigen Temperaturen geeignet.

    Lippen soll man Küssen

    Zarte Kinderlippen trocknen super schnell aus. Die Haut der Lippen ist 20x dünner als die Gesichtshaut und besitzt kaum Talgdrüsen.

    Zusätzlich verstärkt sich der Effekt, wenn die Zunge die Lippen befeuchtet. Eine gute Möglichkeit ist ein Lippenbalsam.

    Dazu findest Du ein tolles Rezept in meinem Blogartikel: Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen. ➡ https://www.kerstin-hiemer.de/apfel-zimt-lippenbalsam-fuer-sanfte-lippen/

    Schutz von innen

    Gerade die Pflege von innen ist im Winter sehr wichtig. Durch die warme und trockene Heizungsluft entzieht es dem gesamten Organismus Flüssigkeit.

    Daher ist es wichtig viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Auch eine sehr gute Möglichkeit sind warme Speisen zu sich zu nehmen, vor allem Eintöpfe und Suppen sind geeignet. Sie wärmen von Ihnen und geben Feuchtigkeit an die Haut weiter.

    Baden: Nicht zu lange und nicht zu heiß

    Babys und Kinder genießen es, wenn sie gebadet werden. Dabei ist auf Seife und Schaumbäder zu verzichten. Die enthaltenden Tenside trocknen die Haut aus. Duftstoffe können zusätzlich Allergien fördern.

    Mein Tipp ist auf rückfettende Substanzen zu greifen. Sehr gut ist Mandelöl oder auch Sesamöl, zusammen mit einem natürlichen Emulgator wie z.B. Sahne oder Milch kann die Haut beim Baden gepflegt werden.

    Sonnenbaden im Winter

    Auch im Winter scheint die Sonne, gerade in den Bergen beim Skifahren oder Rodeln. Damit die Kinderhaut optimal geschützt ist. Trage eine wasserfeste Sonnencreme unter der Winterpflege auf. Damit die besonders empfindlichen Gesichtspartien, wie Lippen, Wangen und Nase geschützt werden.

    In meiner Facebook-Serie “Kerstin Impulse Zeit” habe ich noch zusätzliche Wintertipps für die Kinderhaut gegeben. Mehr dazu im Video!

    Ein zauberhaftes Winderwunderland ❄ wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Gerade im Winter benötigt die empfindliche Kinderhaut einen Schutz von außen.  Die  Winterschutzcreme ist die optimale Pflege für die Kinderhaut!

     

    Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

     

    Zutaten:

    25 g Sheabutter
    25 g Mandelöl
    5 g Bienenwachs
    10 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
    2 Tropfen Lavendel
    4 Tropfen Kamille blau
    4 Tropfen Sandelholz

    Und so geht’s:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.
    Die Sheabutter, Mandelöl und Bienenwachs in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.
    Die ätherischen Öle und das Sanddornfruchtfleischöl dazugeben und verrühren.
    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen, mindestens 24 Stunden.
    Wie du siehst, ist die Winterschutzcreme sehr schnell gemacht.

    Eine empfindliche Kinderhaut hat spezielle Bedürfnisse und dazu holen wir uns die Spezialisten für den Schutz im Winter ins Haus:

    SheaButter
    macht die Haut geschmeidig, beschleunigt den Heilungsprozess und schützt vor Wind und Wetterhaut

    Mandelöl
    wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs
    wirkt pflegend, rückfettend und schützt vor Kälte

    Sanddornfruchtfleischöl
    wirkt beruhigend, stark entzündungshemmend, haut- und schleimhautregenerierend und sehr hautpflegend

    Lavendel
    wirkt beruhigend, wundheilend und entzündungshemmend

    Kamille blau
    wirkt hautregenerierend, hautpflegend und juckreizstillend

    Sandelholz
    wirkt wundheilend, hautpflegend und ausgleichend

    ➡ Diese Winterschutzcreme ist für Kinder ab 1 Jahr geeignet.1%

    Möchtest Du noch mehr wissen, wie Du die KinderHautGesundheit in den Händen halten möchtest, weißt aber nicht wie?
    Gerne nehme ich mir für Dich und Dein Kind Zeit für ein kostenloses Kennenlerngespräch. Ich freue mich auf Dich! ❤

    https://www.kerstin-hiemer.de/termine/

    Viel Spaß bei der Herstellung und bei der Pflege der Kinderhaut 🤩 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • 5 Tipps für die Pflege der Kinderhände im Winter

    Die Pflege ich die Hände meines Kindes im Winter, gerade wenn sie trocken, spröde und rissig sind. Tipps bekommst Du im Blogartikel!

    5 Tipps für die Pflege der Kinderhände im Winter

    Trockene, rissige und spröde Kinderhände sind gerade in der kalten Jahreszeit ein großes Thema. Das liegt daran, dass die Haut Deines Kindes noch nicht so dick ist wie bei uns Erwachsenen. Zusätzlich ist die Haut am Handrücken relativ dünn und es stehen nur wenig Talgdrüsen zur Verfügung. Talgdrüsen stellen bei einer Temperatur von 8°Celsius langsam ein und produzieren weniger Hautfett, welches uns schützt. Die Hautschutzbarriere ist in Mitleidenschaft gezogen. Eine gute Pflege beginnt bereits beim Händewaschen. Hier kommen 5 wertvolle Tipps für die Pflege der Kinderhände im Winter.

    1. Kinderhände waschen ist wichtig!

    Häufiges Händewaschen strapaziert jedoch die Kinderhände. Durch Corona hat Händewaschen wieder einen größeren Wert gefunden. Achte deshalb, die Hände Deines Kindes nach jedem Waschen gründlich abzutrocknen und sorgfältig einzucremen.

    2. Lotion oder Creme für die Kinderhände!

    Kann ich die Bodylotion auch für die Kinderhände im Winter verwenden? Nein, gerade im Winter benötigt die Haut Deines Kindes einen besonderen Schutz, damit sie nicht austrocknet. Daher verwende eine reichhaltige Pflege wie Creme oder Balsam für die Kinderhände.

    3. Richtig cremen!

    Weniger ist mehr. Eine kleine Menge, bei Kindern etwas mehr als eine Erbsengroße der Pflege auf einen Handrücken geben. Zwischen Handrücken und Handrücken die Creme verteilen. Dann wird die Creme zischen den Fingerräumen einmassiert, sodass die Handinnenflächen mitversorgt werden. Den Daumen nicht vergessen!

    4. Peeling auch für die Kinderhände!

    Peeling entfernt nicht nur die abgestorbenen Hautschüppchen, es bereitet auch die Haut auf die anschließende Pflege vor. Nehme einen Esslöffel Olivenöl oder Mandelöl mit 1 Esslöffel Zucker, vermische miteinander und sanft in die Hand einmassieren. Mit lauwarmem Wasser abspülen und gut abtrocknen.

    5. Handbad – wirkungsvolle Pflege!

    Ein Handbad ist eine Wohltat für trockene Kinderhände und macht auch noch Spaß! Gebe in eine Schüssel lauwarmes Wasser mit 2 Esslöffel Olivenöl oder Mandelöl, dazu gibst Du einen Esslöffel Milch oder Sahne als Emulator. Die Hände ca. 5 – 10 Minuten darin baden. Danach gut abtrocknen.

    ➡ Impulse, Tipps und Rezepte

    Möchtest Du noch mehr Tipps, Impulse und Informationen zum Thema Händepflege Deines Kindes! Dann komme in meinem kostenlosen Videokurs „Wie pflege ich strapazierte Kinderhände in der Coronazeit“!

    Dort erfährst Du Folgendes:
    •    Wie pflege ich Kinderhände beim Händewaschen!
    •    Was für Pflegeprodukte sind speziell für die strapazierten Kinderhände!
    •    Wie kann ich mit meinem Kind eine spezielle Pflege herstellen!
    •    Viele Power-Tipps aus dem 5-Säulen-Kinderhautkonzept „Kinderhautgesundheit – einfach natürlich schön“https://member.kerstin-hiemer.de/courses/wie-pflege-ich-strapazierte-kinderhaende-in-der-coronazeit
    Kinderhände in der Coronazeit

    Viel Spaß bei der Händepflege Deines Kindes. Liebe Grüße

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Pflege der Kinderhaut im Winter

    Gerade in der kalten Jahreszeit benötigt eine empfindliche Kinderhaut einen besonderen Schutz, mehr dazu im Blogartikel.

     

    Pflege der Kinderhaut im Winter

    Pflege der Kinderhaut ist im Winter eine Herausforderung, gerade für eine empfindliche Kinderhaut. Gerade der Wechsel zwischen kalter Luft draußen und warmer Heizungsluft drinnen. Daher ist es wichtig im Winter die richtige Hautpflege für Dein Kind zu verwenden.

    Kinderhaut ist besonders empfindlich im Winter

    Die Kinderhaut hat eine fünfmal dünnere Hornschicht als Erwachsene. An kalten Wintertagen ziehen sich die Blutgefäße darunter schneller zusammen, damit die Körperwärme nicht so schnell abgegeben wird. Das bedeutet aber auch, das der Stoffwechsel der Haut sind einschränkt. Die Talgdrüsen arbeiten nicht mehr gut, das heißt der Fettfilm auf der Haut wird dünner. Zusätzlich haben wir die trockene Heizungsluft in den Räumen, was die Kinderhaut austrocknet und sieht blass und fahl aus.

    Im Winter sorgt die Kälte außen und die Wärme innen für eine trockene Kinderhaut. Es wird weniger Talg produziert in den Talgdrüsen. Der Fettfilm auf der Haut wird dünner und der Schutz vor Verdunstung an Feuchtigkeit nimmt ab. So wird aus einer zarten Kinderhaut eine spröde Kinderhaut.

    Kinderhautpflege im Winter

    Kinderhaut benötigt eine ausreichende Zufuhr an Feuchtigkeit und Fett im Winter. Geeignet sind daher Öle, Balsam, Salben und Cremes für die optimale Pflege der Kinderhaut.

    Vor allem benötigen die Stellen die zu Trockenheit neigen, wie Gesicht, Hände, Beine, Füße, Schienbein und Ellenbogen eine extra Portion an Pflege.
    Regelmäßig den ganzen Körper eincremen. Gerade das Gesicht benötigt die Aufmerksamkeit, durch die Kälte.

    Im Winter ist grundsätzlich eine Creme zu verwenden, wo mehr Fett enthalten ist, als im Sommer. Wind- und Wettercremen sind hilfreich. Sie haben einen hohen Fettanteil und schützen die Haut gut. Wasser in Öl-Emulsionen sind ebenfalls eine gute Wahl. Sie bilden eine dünne Schutzschicht auf der Kinderhaut, halten die Kälte ab und verhindern das Austrocknen.

    In meiner Kinderhautsprechstunde habe ich ein Video mit dem Thema „Warum Winterpflege für die Kinderhaut!“ gemacht. Mehr dazu im Video!

    Möchtest Du im Winter die
    KinderHautGesundheit Deines Kindes in den Händen halten und weißt nicht wie.
    Dann ist das Wohlfühl-Winter-Paket für eine zarte Kinderhaut genau, das
    richtige. Unter https://www.kerstin-hiemer.de/wohlfuehl-winter-paket/
    bekommst Du mehr Informationen.

     

    Ein zauberhaftes Winderwunderland wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen

     

    Trockene, spröde und rissige Lippen müssen nicht sein!

     

    Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen

    Gerade jetzt im Herbst, wenn die Luft draußen kalt wird, kann es ohne Lippenpflege passieren, dass die Lippen rau, spröde und sogar rissig werden. Das sieht nicht nur unschön aus, es tut auch sehr weh.
    Damit es gar nicht so weit kommt, gibt es diesen fantastischen Apfel-Zimt-Lippenbalsam. Dieser riecht unglaublich gut und verwöhnt die rissigen und spröden Lippen und schützt vor der kalten Herbst- und Winterluft.

    Zutaten:

     

    1 Bio-Apfel
    100 ml Mandelöl
    10 g Bienenwachs
    ½ TL Zimt
    1 Kaffeefilter
    Kleine Tiegel zum Abfüllen

    Zubereitung:

     

    Der gewaschene Apfel wird in kleine Stücke geschnitten und mit dem Mandelöl und dem Zimt in ein Glasgefäß im Wasserbad gegeben. Für mindestens eine Stunde bei 60 Grad ziehen gelassen.

    Durch einen Kaffeefilter wird das Apfelöl abgeseiht und abgewogen.
    Das Apfelöl in ein sauberes Glasgefäß geben und zusammen mit dem Bienenwachs im Wasserbad zugeben. Das Wachs kommt bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Den Lippenbalsam in die Tiegel füllen und aushärten lassen.

     

    Die Wirkung:

    Äpfel haben eine straffende und aufbauende Wirkung auf die Haut, bzw. Lippen. Der Zimt hat eine wärmende, sowie auch antiseptische Wirkung. Durch Mandelöl und Bienenwachs haben die Lippen viel Pflege und schützen die Lippen vor der Kälte.