• Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

    Waldbaden ist in aller Munde! Aber was ist, dass genau, mehr dazu im Blogartikel und warum es positiv für eine gesunde Kinderhaut ist.

     

    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut

     

    Badewanne voll Wald?

    Waldbaden ist in aller Munde! Was ist eigentlich Waldbaden? Eine Badewanne voller Wald? Nein. Es ist eins bewussten Wahrnehmens des Waldes mit allen unseren Sinnen. Ein Eintauchen in den Wald.

    Mit allen Sinnen durch den Wald gehen. Das Grün der Bäume sehen, den modrigen Geruch des Waldes riechen, die raue Rinde des Baums ertasten, das Rascheln der Sträucher hören und die Süße der Waldbeeren schmecken. Wir tauchen ein in den Wald.

    Wald tut gut!

    Der Wald mit seinen Bäumen hat einen positiven Einfluss auf uns Menschen und unseren Kindern. Wir könnten auch Waldmedizin dazusagen. In Japan ist der gesundheitliche Effekt bereits Anfang der 1980er Jahre wissenschaftlich erforscht worden. Dort heißt es Shinrin Yoko – Waldbaden. Die Waldmedizin wird in Japan sogar an Universitäten gelehrt und erforscht.

    Kraft des Waldes!

    Der Wald hat eine präventive und gesundheitsfördernde Wirkung auf uns. Es stärkt das Selbstwertgefühl und auch das Selbstvertrauen. Mit jedem Atemzug der Waldluft stärken wir unser Immunsystem. Wir kommen ins Gleichgewicht. Der Blutdruck sinkt, Stresshormone wie das Cortisol werden abgebaut und die Lungen bekommen viel frischen Sauerstoff. Auch durch die Farbe „Grün“ der Bäume, Wiesen und Sträucher wird das Immunsystem stimuliert und die Nerven beruhigt.

    Gesunde Kinderhaut durch den Wald!

    Terpene sind Pflanzenstoffe, die von Pflanzen des Waldes abgesondert werden, um untereinander Botschaften auszutauschen. Das Ziel ist dabei Schädlinge, Pilze und Bakterien abzuwehren. In der Natur gibt es ca. 8000 verschiedene Pflanzenstoffe. Durch die Atmung und auch durch die Haut nehmen wir diese Stoffe beim Waldspaziergang auf. Terpene kommunizieren mit unserem Immunsystem und stärken unsere Abwehrkraft.

    Ist der Körper ständig in Anspannung, schützt der Körper das Stresshormon Cortisol aus. Dieses Hormon hat Einfluss auf den Körper und auch auf die Haut. Wenn zu viel Cortisol ausgeschüttet wird, ist das Immunsystem der Haut geschwächt. Rötungen und Juckreiz können entstehen.

    Durch die positiven Eigenschaften kann der Körper zur Ruhe kommen, um Kraft zu tanken. Die Kraft hilft der Haut um wieder ins Gleichgewicht zukommen.

    Intensives Naturerlebnis im Wald

    Bewusstes Atmen im Wald können wir mit Atemübungen machen. Durch langsames und tiefes atmen, beruhigen wir den Puls. Können vermehrt saubere Luft des Waldes einatmen. Sauerstoff strömt in den Körper, stärkt das Immunsystem, fördert die Hautatmung und vermehrt Glücksstoffe werden freigesetzt.

    Bewusstes Gehen durch den Wald ist gut bei Stress. Gehe gemütlich und bewusst mit allen Sinnen durch den Wald. Sich Zeit zunehmen um aus dem Alltagsstress herauszukommen, hilft dabei die Stresshormone abzubauen.

    Waldbaden wirkt auf Kinder …

    •    Konzentration wird gesteigert
    •    Kinder werden ruhiger
    •    Stress wird vermindert
    •    Gefühlen und Situationen können besser damit umgegangen werden
    •    Motorik und Körpergefühl werden verbessert
    •    Koordination und räumliche Vorstellungskraft wird angeregt
    •    Empathie und Kreativität wird gefördert
    •    Kontrolle der Emotionen und Impulse wird gestärkt
    •    Konfliktlösungsfähigkeit wird erhört
    •    Selbstbewusstsein wird gestärkt
    •    Empfindliche Kinderhaut kommt ins Gleichgewicht

    Unterschied zwischen Spielen im Wald und Waldbaden

    Ein Unterschied liegt an der bewussten Achtsamkeit, wenn wir durch den Wald gehen. Durch langsames gehen, achtsam sein, innehalten, bewusstes atmen, hören, sehen, bewegen und auch schmecken, kommen alle Sinne zum Einsatz. Auch Zeit für sich und seinen Kindern zuhaben um den Wald zu entdecken.

    Im Herbst 2019 habe ich eine Fortbildung zum Thema „Wald, Waldbaden und Walddüfte“ besucht. Daraus entstand ein Audiogram, mit meinen Impressionen dazu.
    Viel Spaß beim Hören 👂🏻:

    Raus in die Natur und Raus in den Wald hat gerade in der Zeit der Pandemie uns als Familie sehr gutgetan. Zeit als Familie miteinander zu verbringen. Bewegung, ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Wetterunabhängig sein, ob bei Sonne oder Regen. Eine sehr kostbare Zeit ist das für uns.

    Gehe auch Du mit Deinem Kind heute noch in die Natur. Vielleicht auch in den Wald oder einen Park und entdecke die Natur mit allen Sinnen.

    Liebe Grüße
    Kerstin Hiemer 😘🤗 –  Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Im Winter braucht eine Kinderhaut mehr Pflege. Beim Spielen und Toben im Schnee benötigt die Kinderhaut eine extra Portion. Tipps für die Kinderhautpflege gibt es im Blogartikel.

    Tipps für die Pflege der Kinderhaut im Winter

    Babys kommen mit einem natürlichen Schutz auf die Welt. Eine Talgschicht, die sogenannte Käseschmiere. Diese umhüllt das Baby und schützt die Haut davor, dass das Fruchtwasser die Babyhaut aufweicht. Zudem wehrt sie Keime ab.

    Bereits kurz nach der Geburt muss die Babyhaut auf die Schutzhülle – Käseschmiere verzichten. In den nächsten Wochen und Monaten baut die Haut den eigenen Schutzschild auf. Das Unterhautfettgewebe ist noch nicht ausreichend entwickelt. Das führt dazu, dass Kinder schneller frieren und die Haut trocken ist.

    Hautbarriere der Kinderhaut

    Baby- und Kinderhaut ist bis zu fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen. Dadurch ist die Kinderhaut sehr empfindlich – besonders gegenüber Kälte. Die oberste Hautschicht auch Epidermis genannt, welches die Hornschicht ist, ist noch nicht vollständig ausgebildet. Zusätzlich ist auf der Hautoberfläche der natürliche Schutzfilm noch sehr dünn. Dieser besteht aus einer Emulsion von Fett, Wasser, Schweiß und Hornzellen.

    Die kindlichen Talgdrüsen produzieren nicht genügen Fett, was zufolge hat, dass die Hautbarriere noch nicht richtig ausgebildet ist. Im Winter bei kalten Temperaturen reduziert sich die Produktion zusätzlich an Talg. Die Haut von unseren Kindern wird durchlässiger und ist dem Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert.

    Gerade im Winter mit den Einflüssen von Kälte und Heizungsluft trocknet Baby- und Kinderhaut schneller aus. Rötungen, schuppige Stellen und sogar Juckreiz können entstehen. Daher benötigt die Kinderhaut eine extra Portion an Pflege im Winter.

    Eincremen mit Fett als Wasser

    Gerade die Gesichtshaut unserer Kinder muss geschützt werden, damit sie nicht rau und rissig wird. Im Winter ist eine fetthaltige Creme oder Balsam für die Kinderhaut sinnvoller.

    Die Kinderhaut soll täglich morgens und abends eingecremt werden. Geeignet sind vor allem Produkte mit natürlichen Ölen wie Mandelöl oder Sesamöl.

    Fetthaltige Cremes lassen sich oft schwer auftragen, daher mein Tipp, die Creme in den Händen verreiben. Die Creme wird durch die Körperwärme weicher und lässt sich dann sehr gut auf der Kinderhaut auftragen.

    Bitte keine Feuchtigkeitscremen verwenden. Sie haben einen hohen Wasseranteil und sind nicht bei kalten und frostigen Temperaturen geeignet.

    Lippen soll man Küssen

    Zarte Kinderlippen trocknen super schnell aus. Die Haut der Lippen ist 20x dünner als die Gesichtshaut und besitzt kaum Talgdrüsen.

    Zusätzlich verstärkt sich der Effekt, wenn die Zunge die Lippen befeuchtet. Eine gute Möglichkeit ist ein Lippenbalsam.

    Dazu findest Du ein tolles Rezept in meinem Blogartikel: Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen. ➡ https://www.kerstin-hiemer.de/apfel-zimt-lippenbalsam-fuer-sanfte-lippen/

    Schutz von innen

    Gerade die Pflege von innen ist im Winter sehr wichtig. Durch die warme und trockene Heizungsluft entzieht es dem gesamten Organismus Flüssigkeit.

    Daher ist es wichtig viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Auch eine sehr gute Möglichkeit sind warme Speisen zu sich zu nehmen, vor allem Eintöpfe und Suppen sind geeignet. Sie wärmen von Ihnen und geben Feuchtigkeit an die Haut weiter.

    Baden: Nicht zu lange und nicht zu heiß

    Babys und Kinder genießen es, wenn sie gebadet werden. Dabei ist auf Seife und Schaumbäder zu verzichten. Die enthaltenden Tenside trocknen die Haut aus. Duftstoffe können zusätzlich Allergien fördern.

    Mein Tipp ist auf rückfettende Substanzen zu greifen. Sehr gut ist Mandelöl oder auch Sesamöl, zusammen mit einem natürlichen Emulgator wie z.B. Sahne oder Milch kann die Haut beim Baden gepflegt werden.

    Sonnenbaden im Winter

    Auch im Winter scheint die Sonne, gerade in den Bergen beim Skifahren oder Rodeln. Damit die Kinderhaut optimal geschützt ist. Trage eine wasserfeste Sonnencreme unter der Winterpflege auf. Damit die besonders empfindlichen Gesichtspartien, wie Lippen, Wangen und Nase geschützt werden.

    In meiner Facebook-Serie “Kerstin Impulse Zeit” habe ich noch zusätzliche Wintertipps für die Kinderhaut gegeben. Mehr dazu im Video!

    Ein zauberhaftes Winderwunderland ❄ wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Gerade im Winter benötigt die empfindliche Kinderhaut einen Schutz von außen.  Die  Winterschutzcreme ist die optimale Pflege für die Kinderhaut!

    Winterschutzcreme für eine empfindliche Kinderhaut

    Zutaten:

    25 g Sheabutter
    25 g Mandelöl
    5 g Bienenwachs
    10 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
    2 Tropfen Lavendel
    4 Tropfen Kamille blau
    4 Tropfen Sandelholz

    Und so geht’s:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.
    Die Sheabutter, Mandelöl und Bienenwachs in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.
    Die ätherischen Öle und das Sanddornfruchtfleischöl dazugeben und verrühren.
    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen, mindestens 24 Stunden.
    Wie du siehst, ist die Winterschutzcreme sehr schnell gemacht.

    Eine empfindliche Kinderhaut hat spezielle Bedürfnisse und dazu holen wir uns die Spezialisten für den Schutz im Winter ins Haus:

    SheaButter
    macht die Haut geschmeidig, beschleunigt den Heilungsprozess und schützt vor Wind und Wetterhaut

    Mandelöl
    wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend, leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs
    wirkt pflegend, rückfettend und schützt vor Kälte

    Sanddornfruchtfleischöl
    wirkt beruhigend, stark entzündungshemmend, haut- und schleimhautregenerierend und sehr hautpflegend

    Lavendel
    wirkt beruhigend, wundheilend und entzündungshemmend

    Kamille blau
    wirkt hautregenerierend, hautpflegend und juckreizstillend

    Sandelholz
    wirkt wundheilend, hautpflegend und ausgleichend

    ➡ Diese Winterschutzcreme ist für Kinder ab 1 Jahr geeignet.1%

    Möchtest Du noch mehr wissen, wie Du die KinderHautGesundheit in den Händen halten möchtest, weißt aber nicht wie?
    Gerne nehme ich mir für Dich und Dein Kind Zeit für ein kostenloses Kennenlerngespräch. Ich freue mich auf Dich! ❤

    https://www.kerstin-hiemer.de/termine/

    Viel Spaß bei der Herstellung und bei der Pflege der Kinderhaut 🤩 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Mit Messer und Gabel zu einer gesunden Kinderhaut

    Die richtige Ernährung ist die Hautpflege von innen. In dem Blogbeitrag bekommst Du noch zusätzliche Tipps für eine gesunde Ernährung der Haut Deines Kindes.

    Mit Messer und Gabel zu einer gesunden Kinderhaut

    Die richtige Ernährung ist die Hautpflege von innen.

    Ernährung und Kinderhaut? Ja, dass gehört zusammen, auch wenn das auf den ersten Blick nicht immer erkennbar ist.

    Wenn Du an die Hautpflege Deines Kindes denkst, denkst Du an erster Linie an Balsam, Lotion, Salben und Cremes. Diese Pflegeprodukte pflegen und nähren die Haut von außen. Mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung kannst Du die Haut Deines Kindes von innen pflegen.

    Eine vollwertige und ausgeglichene, gesunde Ernährung ist nicht nur für die Kinderhaut wichtig, sondern für den ganzen Körper und seiner Entwicklung.

    Hautveränderungen

    Ernährungsweisen, ob sie ausgewogen oder sogar falsche Essgewohnheiten sind, spiegeln sich am Hautzustand wider. Wird der Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgt, bekommt die Haut genügend Sauerstoffen. So wird sie optimal durchblutet und die Haut Deines Kindes hat eine Strahlkraft. Die Hautbarriere ist intakt, Wunden heilen schneller und schädigende Mikroorganismen werden besser abgewehrt.

    Ernähren wir uns einseitig oder ist unsere Verdauung gestört, kann die Haut ihre Vielzahl an Aufgaben schlechter erfüllen. Unsere Hautzellen in der obersten Hautschicht auch Epidermis genannt, erneuern sich alle 4 – 6 Wochen. Dadurch bekommt unsere Haut ihr gesundes und strahlendes Aussehen. Durch die Fehlernährung verschiebt sich dieser Prozess und die Haut wird trocken, dünn, schuppig, verliert an Spannkraft und verfärbt sich weiß bis gräulich. Auch können wunden dadurch schlechter heilen. Gerade bei der Neigung zu einer empfindlichen Kinderhaut wird sich dieser Hautzustand noch verschlechtern.

    Gesundheit der Kinderhaut

    Streichen wir alle Nahrungsmittel die zu Hautproblematiken führen könnten aus dem Speiseplan. Könnte es auch zu einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen kommen.

    Daher ist es wichtig, ein Ernährungstagebuch für Dein Kind zu führen. Anhand dieses Tagebuches kannst Du als Mama sehr genau feststellen, was bekommt Deinem Kind und was nicht.

    Die Kinderhautgesundheit ist ein Zusammenspiel und Miteinander von allen Nährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und die Grundbausteine Kohlenhydraten, Eiweiß und Fette.  Ein wichtiger Baustein für die Versorgung der Kinderhaut ist das Wasser. Es sorgt für die innere Feuchtigkeit der Haut und transportiert Abfallstoffe aus der Hautzelle nach außen.

    Was der Haut Deines Kindes guttut, sind natürliche pflanzliche Lebensmittel, die auch sonst zu einer gesunden Ernährung gehören.

    Bausteine der Ernährung

    •    Eiweiß bringt die Haut in Form
    •    Fette machen die Haut geschmeidig
    •    Kohlenhydrate geben Energie
    •    Vitamine regen den Stoffwechsel an
    •    Mineralstoffe halten die Haut straff
    •    Wasser bringt Spannung in die Haut

    Bereits der Volksmund sagt „Wahre Schönheit kommt von innen“. Und ja es stimmt, zarte und gesunde Kinderhaut, kräftige Nägel und glänzende Haare kommen von einer gesunden Ernährung.

    Wenn wir in den Spiegel schauen, verrät er uns schnell, wo ein Defizit ist. Fehl- oder sogar Mangelernährung hinterlassen Spuren auf der Haut. Daher hängen Ernährung und empfindliche Kinderhaut unmittelbar miteinander zusammen. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung für eine gesunde Kinderhaut wichtig und eine langsame Ernährungsumstellung Schritt für Schritt notwendig.

    Fahrplan für eine gesunde Ernährung

    Was kannst Du als Mama tun, um die Pflege der Haut von innen zu unterstützen.
    •    Ernährungsprotokoll führen, daran kannst Du sehr gut erkennen, was Dein Kind verträgt und wie sich die Kinderhaut verändert.
    •    Bio, frische, regionale und Saisonale Produkte sind sehr gut geeignet.
    •    Koche mit natürlichen Lebensmitteln
    •    Nehme gesunde Fette wie z.B. Olivenöl und Kokosöl
    •    Trinkt reines und stilles Wasser

    Dein Kind fühlt sich wohler in der Haut und auch Du als Mama!

    Möchtest Du die Kinderhautgesundheit wieder selbst in die Hand nehmen und Schritt für Schritt die Ernährung umstellen? Weist aber nicht wo Du anfangen sollst?
    Dann komme zu meinem Online-Kurs „Nahrung für die Kinderhaut – ein positiveres Hautbild in nur 5 Schritten“. https://member.kerstin-hiemer.de/courses/nahrung-fuer-die-kinderhaut-ein-positiveres-hautbild-in-nur-5-schritten

    Viel Spaß bei der Pflege der Haut mit Messer und Gabel 😉 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Gefüllter Ofen-Kürbis – Gemüsehautschutzvitamin

    Wunderwaffe für die Kinderhaut aus dem Ofen! Ein neues Rezept in meinem Blog!

    Gefüllter Ofen-Kürbis  – Gemüsehautschutzvitamin

    Zutaten für 4. Personen:

    2 mittelgroße Hokkaido-Kürbis
    2 EL Olivenöl
    1 TL Salz
    Gewürze nach Geschmack
    2 Tasse Basmatireis
    2 Glas Tomaten
    2 Fetakäse
    Schnittlauch
     
     

    Zubereitung:

     
    Den Kürbis waschen, Stiel und Ende, sowie evtl. braune Stellen mit einem scharfen Messer entfernen, danach den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Den Backofen auf Umluft 180 °C vorheizen. Die Kürbis-Innenseite mit Olivenöl beträufeln und mit Kräutern nach Geschmack (Koriander und Kreuzkümmel) und Salz würzen.
    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, mit der Schnittfläche nach unten legen und ca. 35 Minuten backen. Je kleiner ein Kürbis ist, umso geringer die Zeit, vielleicht auch nur 20 Minuten.
    Kleiner Test mit der Gabel in den Kürbis stechen, wenn der weich, ist der Kürbis fertig
    Den Basmatireis in einem Sieb mit Wasser waschen und 15 Minuten mit der doppelten Menge an Wasser in einen Topf köcheln lassen. Etwas Koriander, Kurkuma und Salz dazugeben, klein geschnittener Tomaten dazugeben und 5 Minuten im Reis ziehen lassen.
    Den Feta in kleine Würfel schneiden und unter den Reis mischen.
    Die gebackenen Kürbis-Hälften mit der Reis-Tomaten-Feta-Mischung füllen und wieder aufs Backblech legen und 5 – 10 Minuten im Backofen bei 180 °C backen. Danach mit Schnittlauch garnieren.
    Alternative zum Feta-Käse kann auch Parmesan genommen werden.
    Dazu passt ein Salat mit Sauerrahm-Dip hervorragen.
     

    Kürbis – Gemüseschutzvitamin

     
    Das Gemüse „Kürbis“ hat nicht nur eine leckeren Gaumenschmaus, aus Suppe, Marmelade und Küchen. Sondern auch eine heilende Wirkung. Kürbis enthält viel Vitamin E.
    Vitamin E wird auch das Hautschutzvitamin genannt, welches die natürlichen Funktionen der Hautbarriere schützt und wiederaufbaut. Genau das benötigen wir bei einer gereizten und empfindlichen Kinderhaut.
     
    •    Vitamin E unser Hautschutzvitamin gegen freie Radikale
    •    Vitamine A & C wirken antioxidativ auf die Haut
    •    Beta-Carotin wirkt entzündungshemmend
    •    Omega-3-Fettsäuren stärken die Hautbarriere
    •    pflanzliche Eiweiß hilft bei der Hautstrukturneubildung
    •    Spurenelemente wie z.B. Zink und Vitamine B und D unterstützen die Wirkung

     
    Kürbis schmeckt nicht nur lecker, er unterstützt die Haut des Kindes sich wieder zu regenerieren und in Balance zukommen.

    Viel Spaß beim Kochen und Essen wünscht
     
    Kerstin

  • Berührung ist ein Lebensmittel – Hauthunger

    In diesem Beitrag erfährst Du mehr über den Hauthunger und warum Berührung ein Lebensmittel ist.

    Berührung ist ein Lebensmittel – Hauthunger

    🍀 Ur-Bedürfnis Berührung eines Menschen

    Bereits bei der Entstehung eins neuen Lebens, durch eine sehr innige, sehr intime und starke Berührung von zwei liebenden Menschen, entsteht Berührung.
    Im Mutterleib 🤰🏻 ist 40 Wochen lang physischem Kontakt zwischen 👩‍👦 Mutter und Kind vorhanden. Auch die Geburt selbst ist eine starke und oft auch schmerzhafte Berührung, wo kurzzeitig das Kind von der Mutter getrennt ist.
    Bereits nach der Geburt eines Babys 👶🏻 ist es optimal, wenn Hautkontakt mit der Mutter besteht, so können beide Geburtsstress (Stresshormonspiegel) am schnellsten abbauen, aber auch die Bindung beginnt damit. Kinder im nachgeburtlichen und Kleinkind-Phasen benötigen die stärkste Körperanwendung.

    🍀 Hauthunger

    Leben ohne Berührung ist nicht denkbar. 🧒🏻 Kinder die nicht berührt werden, sind nicht lebensfähig. In Waisenhäusern in Rumänien sind Säuglinge zwar mit ausreichend Nahrung ernährt worden, auch die Versorgung durch sauber gehalten war da, aber kein Körperkontakt. Das heißt, die körperliche Zuwendung ist für jedes Kind überlebenswichtig. Durch Berührung wird auf körperlich und psychischer Ebene etwas in Bewegung gesetzt.

    🍀 Deine Haut und die Haut Deines Kindes

    Unsere Haut stellt die sogenannte „Benutzeroberfläche“ des Gehirns dar. Der Hautkontakt fördert die Ausbildung der Hirnstruktur und damit die Gedächtnisleistung von unseren Kindern. Ohne Berührung kann das Gehirn nicht wachsen und reifen.

    Je mehr unsere 🤱🏻 Babys gestreichelt, wie z.B. Babymassagen und am Körper getragen werden, z.B. durch eine Tragehilfe oder Tragetuch, desto höher zudem fällt Ihre Sozialkompetenz, Empathie und die emotionale Intelligenz aus.
    Die körperliche Autonomie ist in der Pubertät am größten. Daher sollten die körperlichen Zuwendungen der Eltern angemessen werden.
    Bei Frauen ist der Bedarf an der Berührung im Erwachsenenalter größer als bei Männern.
    Doch gilt sowohl für Frauen als auch für Männer, ohne Berührung steigt der destruktivste Stressfaktor im Leben an.

    🍀 Berührungsmangel, auch bereits bei unseren Kindern

    „Die Tendenz in der ‚Entkörperlichen‘ unserer Gesellschaft ist ein Desaster. Denn Berührung hat den Rang eins Lebensmittel.“
    Dr. Martin Grunwald, Erforscher des Tastsinns aus Leipzig

    Der Mangel an Berührung ist einer der destruktivsten Stressfaktoren im Leben eines Menschen.
    Berührungsmangel hat viel gravierende Konsequenzen als der Verlust eines anderen Sinnesorgans.

    🍀 Balsam für die Seele und die Kinderhaut

    Der Mensch ist aus biologischer Sicht ein Säugetier, Körperkontakt und Berührung gehören zu den Grundbedürfnissen.

    Berührung ist Bestandteil des gesamten Lebens. Berührung hat unmittelbaren Einfluss auf das zentrale Nervensystem, unser Wohlbefinden, unsere Körperspannung und Bewegung. Berührungen sind direkt mit den Emotionen verbunden, sie können unsere Medizin sein. Sie stimulieren unsere Haut und regen Glückshormone Dopamin und Oxytocin an, diese stärken das Immunsystem, rufen Glücksgefühle hervor. Ein erhöhtes Oxytocin verringert Ängste, Stress und Spannungen. Das Gefühl Trost und Kraft kann sich entfalten.

    🍀 Coronazeit

    In der jetzigen Zeit mit dem Corona-Virus sollen und müssen wir unsere sozialen Kontakte einschränken. Damit können wir uns und unsere Mitmenschen schützen. Für unsere Kinder ist es eine große Herausforderung, auch Ihre sozialen Kontakte sind jetzt eingeschränkt. Kein Kindergarten, keine Schule, keine Freunde treffen und keine Freizeitbeschäftigungen. Oft kommen auch Ängste und Sorgen dazu, die Situation ist für sie auch neu, wie für uns Erwachsene. Jetzt für unser Kind ein offenes Ohr 🦻 und Herz ♥ zuhaben ist ganz wichtig. Viele Kuschelphasen und Gespräche mit unseren Kindern sind jetzt wichtig, sie geben Kraft, Trost und ganz viel Liebe. ❤

    In diesem Sinne bleibt gesund und alles Liebe wünscht Dir und Deiner Familie Kerstin 🤗😘

    Kerstin Hiemer
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer – für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Plastik sparen im Expertentalk mit Petra Kress

    Plastik sparen

    Ein Expertentalk  “Rund um die gesunde Kinderhaut”  mit Petra Kress

     

    Plastik sparen Expertentalk mit Petra Kress

     

    Hallo und Herzlich willkommen zu einem neuen Interview der Serie „Expertentalk für eine gesunde Kinderhaut“.

    Heute habe ich einen ganz lieben Gast eingeladen, sie kenne ich schon länger und ich freue mich sehr, dass sie heute Zeit hat. Es geht um ein Thema, was in vielen Bereichen sehr wichtig ist. Wir machen heute „Plastik sparen“ und ich heiße meine liebe Kollegin Petra Kress von „Plastik sparen“ herzlich Willkommen.

     

    ❓ Liebe Petra wir kennen uns schon eine ganze Zeit, aber kannst Du Dich kurz einmal vorstellen, Wer bist Du? Woher kommst Du? Und wie sieht Deine Familie aus? Dass wir von Dir einen kleinen Einblick bekommen.

    ? Hallo, liebe Kerstin und lieben Dank, dass ich Dir heute Rede und Antwort stehen darf.
    Ich bin verheiratet und lebe mit meiner Familie in Frankfurt. Meine Kinder sind „fast erwachsen“ aber noch fester Bestandteil unserer Familie. Seit 15 Jahren arbeite ich selbstständig als Grafikdesignerin in meinem Grafikbüro und kann so Beruf und Familie gut kombinieren, meistens auf jedenfall. J

     

    ❓ Du hast ja als Business zwei Arten, einmal bist Du ja Grafikerin und auf der anderen Seite ist das Thema „Plastik sparen“ ein ganz wichtiger Punkt in Deinem Leben geworden. Erzähl uns ein bisschen, wie bist Du auf „Plastik sparen“ gekommen? Wann war der Punkt da, dass Du das Thema „Plastik sparen“ in die Öffentlichkeit gebracht hast?

    ? Also man muss ganz klar sagen, mein Beruf ist weiterhin der der Grafikdesignerin.
    Beim Thema „Plastik sparen“ vermischen sich inzwischen privates Engagement und berufliche Aktivität, da ich auch immer öfters Workshops gebe oder auf Messen und Veranstaltungen eingeladen werde.

    ? Tja, wie fing alles an?

    Anfang 2018 habe ich nach dem Einkaufen immer öfter Plastik als Verpackungsmüll wahrgenommen. Ich fand es schrecklich nach dem Einkaufen eine Unmenge an Plastikmüll wegzuwerfen. Ab dem Zeitpunkt begann ich intensiver darüber nachzudenken. Seit wann gab es eigentlich so viel Plastik? Warum waren Produkte plötzlich eingepackt, die es früher nicht waren? Warum gab es kaum mehr Unverpacktes?

    Zeitgleich gab es immer mehr Nachrichten und Videos, in denen auf die riesigen Plastikmengen aufmerksam gemacht wurde, die in Meer, Flüssen und in der Natur aufzufinden sind. Für mich war klar, es musste sich etwas ändern.

    Aber, ich fragte mich, „was kann ich als Einzelne tun?“ „Bin ich nicht hilflos dem Verpackungswahn ausgeliefert?“ „Bringt es denn überhaupt was, hier und da weniger Plastik zu nutzen?“

    Einige Wochen später habe ich dann einen Workshop zum Thema Zerowaste besucht. Ich war begeistert und gleichzeitig schockiert. Es war alles so einfach und doch, wie sollte ich das hinkriegen im Alltag mit Job und Familie. So viel selber machen, Einkaufstouren in andere Läden, alles umorganisieren? Zum ersten Mal wurde mir bewusst, wie sehr Plastik meine Einkaufsgewohnheiten dominierte.

    Aber gab es denn noch einen anderen Weg? Musste es gleich Zerowaste sein? An diesem Tag wurde „Plastik sparen“ geboren. Es sollten machbare Veränderungen sein, die meinen Plastikkonsum drastisch reduzierten, möglichst einfach, ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand.Das, was ich in der Zeit gelernt habe, gebe ich heute als Tipps und Tricks an meine Leser weiter und motiviere so die Menschen mitzumachen.

     

    ❓ Was ist Zerowaste?

    ? Zero Waste bedeutet ein Leben ohne jeglichen Müll zu führen. Also, dass kein Abfall für die Mülltonne (Restmüll, Verpackung und Papier) anfällt. Biologischer Abfall wird auf dem Kompost weiterverwertet.

     

    ❓ Warum ist denn eigentlich Plastik sparen zu wichtig? Ja, Plastik ist Müll, aber warum schädigt Plastik auch unsere Gesundheit. Es gibt ja viele Aspekte warum wir „Plastik sparen“ sollten, beginnt bei der Umwelt und hört bei uns Menschen auf. Wenn ich an die Umwelt denke, sehe ich zwei Bilder vor mir, einmal wie Plastikmüll im Meer schwimmt und die Berge der Müllverbrennungsanlagen. Kannst Du uns einiges erzählen, was stellt Plastik in der Umwelt an?

    ? Plastik ist inzwischen überall im Wasser, in den Böden, in Lebensmitteln und in unseren Körpern. Es schädigt die Tiere, die im Wasser leben. „Jedes Jahr verenden allein über eine Million Seevögel und 100.000 Meeressäuger qualvoll durch den Plastikmüll, der in unseren Meeren treibt.“(1) Plastikteile werden zu kleinem Mikroplastik zerrieben und schwimmen im Wasser. Auch aus unseren Synthetik-Klamotten (ist auch Plastik) wird beim Waschen Mikroplastik ausgespült. „Beim Waschen einer einzigen Fleecejacke werden bis zu 250.000 Mikroplastikfasern pro Waschgang ausgespült.“ (2)
    Immer und immer wieder. Und Plastik gelangt in unsere Böden über die Plastiktüten  und -verpackungen, die in der Kompostanlage landen und dann über den Kompost auf die Felder.

     

    ❓ Wenn wir mal jetzt auf uns Menschen kommen, wie nehmen wir eigentlich Plastik in unserem Körper auf? Und was kann Plastik bei uns bewirken?

    ? Plastikverpackungen sind um unsere Lebensmittel, unsere Getränke sind in Plastikflaschen, die Kleidung ist aus Plastik. Das heißt, wir nehmen kleinste Partikel immer wieder im Alltag auf.

    Eine große Gefahr beim Plastik ist das in vielen Plastikverpackungen enthaltene BPA, ein Weichmacher, der hormonell wirksam ist und zu gesundheitlichen Folgen führen kann, wie die Grafik aus dem Plastikatlas 2019 eindeutig zeigt. Auch das BPS, das das BPA ersetzt hat ist ein Weichmacher mit Auswirkungen auf unseren Körper.

    Die unsichtbare Gefahr

     

    ❓ Ich weiß im Alltag ist es nicht immer einfach wo Beginn mit dem Plastik zu sparen. Lass uns ein bisschen dran teilhaben, welche Möglichkeiten gibt es als Familie, gleich heute noch damit anzufangen „Plastik zu sparen“.

    ? „Plastik sparen fängt im Kopf an“, das heißt, in dem Moment, in dem man Plastik als Gefahr für sich und seine Familie wahr nimmt, ist man bereit für Veränderungen, kleinere und größere.
    Es gibt inzwischen jede Menge Produkte, die ohne Plastikverpackung sind und auch in Supermarkt und Drogerie problemlos gekauft werden können. Und es gibt jede Menge Tipps und Tricks wie man überall im Alltag Plastik einsparen kann. Und auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, nein, es ist nicht teurer und es kostet auch nicht jede Menge Zeit. Aber es ist viel gesünder und schont die Umwelt. Auf meiner Webseite habe ich eine Übersicht erstellt wo überall sich Plastik einsparen lässt. Diese Übersicht lässt sich kostenlos downloaden: https://www.plastiksparen.de/newsletter/

     

    ❓ Das Thema Haut und Raus aus der Juck- und Kratzspirale kennst Du auch. War, dass auch ein Thema, warum Du bewusster lebst? Kannst Du uns dazu auch ein paar Tipps geben, auf dem Bezug zum „Plastik sparen“?

    ? Ja, natürlich. Mein Sohn hatte, als er kleiner war, eine leichte Neurodermitis, die durch Fruktose-Glukosesirup verstärkt wurde, der ja inzwischen fast überall drin ist. Ich habe also immer sehr ausführlich die Inhaltsangaben von Lebensmitteln gelesen und bin immer weiter weg von verarbeiteten Produkten gerückt. Verarbeitete Produkte sind gerade für empfindliche Kinderkörper eine zusätzliche Belastung durch den darin enthaltenen Zucker und andere Zusatzstoffe. Aber natürlich sind auch die Plastikverpackungen ein Problem, die z.B. BPA an den Körper abgeben, gerade auch dann, wenn sie Wärme ausgesetzt sind.
    Aus meiner Sicht grenzen Quetschies, Kinderriegel aller Art, aber auch Babywasser oder Babymilch in Plastikflaschen an Körperverletzung und gehören verboten. Nicht vergessen darf man auch den Hautkontakt mit Mikroplastik in Feuchttücher und Cremes etc. und natürlich ist der Superabsorber in den Windeln auch ein Plastikprodukt.

     

    ? Liebe Petra, vielen herzlichen Dank ♥ für dieses Interview und den vielen tollen Ideen, wie wir „Plastik sparen“ können.

     

    Mehr über Petras Arbeit findest Du unter:

    Homepage: www.plastiksparen.de

    Facebook: www.facebook.com/plastiksparen

    Instagram: www.instagram.com/plastiksparen

     

     

    Ein sehr wichtiges Thema, was uns alle betrifft und jeder von uns seinen Betrag dazu leisten kann. Damit unsere Umwelt geschont wird und auch wir gesund bleiben. Wir als Erwachsenen können ein gutes Vorbild für unsere Kinder sein. Damit unsere Kinder aufwachsen und es ganz normal ist auf Plastik zu verzichten.

    Gerade die Kinderhaut reagiert oft, dabei ist Plastik nicht immer auf dem Schirm. Kann aber auch eine Ursache sein, warum die Kinderhaut empfindlich und nervös reagieren kann. Bin ein großer Freund, dass wir die Pflege der Haut selbst herstellen können, viele verschiedene Rezepte findest Du auch in meinem Blog, eine wundervolle Rezeptur ist die Wald-Wichtel-Serie.

    Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen des Expertentalks  mit Petra Kress und viel Freude bei der Umsetzung in Deinem Alltag um Plastik sparen.

    Deine Kerstin?

     

  • Artikel: Herbstzauber – Tipps für eine harmonische Kinderhaut in der kühlen Jahreszeit

    Artikel:

    Herbstzauber – Tipps für eine harmonische Kinderhaut in der kühlen Jahreszeit

     

    ????????????????????????????????????????????????

    Einen zauberhaften Artikel durfte ich für die Hexe Wawu schreiben.

    Was kann man im Herbst ganz aktiv tun, für eine gesunde Kinderhaut?

    Mit vielen wertvollen Tipps für eine harmonische Kinderhaut in der kühlen Jahreszeit.

    Denn kompletten Artikel findest Du unter:

    Zeitungsartikel: Herbstzauber

    Einen zauberhaften Herbst wünscht Dir

    Kerstin

  • 3. Expertentalk “Rund um das Thema gesunde Kinderhaut” mit Martina Klouda-Lacina

    3. Expertentalk mit Martina Klouda-Lacina

    “Rund um das Thema gesunde Haut”

     

    ? Mit meiner lieben Kollegin Martina Klouda-Lacina von Frauenstärken, habe ich ein ganz wundervolles Interview für den ?. ???????????? „Rund um das Thema gesunde Kinderhaut“ geführt. ?

    Wenn es uns als Frau gut geht, geht es natürlich auch unserer Umwelt gut. Also natürlich auch unseren Kindern, Ehemann/Partner, usw. Den Satz kennst Du bestimmt auch!

    Wir können dann ganz anders agieren, wenn wir in Balance wieder sind. In der sogenannten Waage. Aber oftmals sind wir aus dem Gleichgewicht, kennen unsere Stärken und auch die Grenzen nicht, sagen zu allem ja. Es braucht nicht viel, um wieder in Balance zukommen!

    Was, dass mit dem Herbst zu tun hat. Und welche Rolle im Herbst zusätzlich noch die Haut spielt, auch was Ernten, Loslassen und Abgrenzung damit zu tun hat, das erfährst Du in im Expertentalk-Video mit Martina und Kerstin.

    ………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

    Mehr Informationen zu Martina und Ihrer Arbeit findest Du unter:

    Wenn Du mehr Informationen über den Onlinekurs „Die Kaiserin trennt sich vom Ballast des Vergangenen“ wissen möchtest, hier ist der Link zur Anmeldung: https://www.frauenstaerken.net/online-zyklus-herbst/

    In der Facebook-Gruppe „Erwecke die Kaiserin in Dir“, erhältst Du von Martina und Lis mehr Informationen über die weibliche Kraft. https://www.facebook.com/groups/2066670763565256/

    Martina Klouda-Lacina findest Du mit Ihrer wundervollen Homepage unter: https://www.frauenstaerken.net/

    Der ? Herbst ist eine Umbruchszeit, von der warmen Sommerluft, zu kalten und feuchten Wintertemperaturen. Gerade in dieser Zeit, juckt die empfindliche und sensible Kinderhaut wieder!
    Was kannst Du ganz aktiv als Mama für Dein Kind tun, das besprechen wir im ?INDIAN-SUMMER-PAKET ?. Von Ernährung, Entspannung, Gesundheit, Wellness / Körperpflege bis zur Beziehung ist alles dabei. Mehr Informationen zu meinem Indian-Summer-Paket erhältst Du unter: https://wp.me/P9LpAK-3Ua

    Freue mich von Dir zu hören und wünsche Dir viel Spaß beim ?. ???????????? ?

    Deine Kerstin

     

  • Spitzwegerich Wiesenwundpflaster

    Spitzwegerich – Wiesenwundpflaster

     

                • Kennst Du die tolle Pflanze „Spitzwegerich“?
                • Was für wundervolle Eigenschaften hat eigentlich der Spitzwegerich?
                • Wie kann Spitzwegerich uns in der kalten Jahreszeit helfen?
                • Wie wird der Spitzwegerich für eine gesunde Haut eingesetzt?
                •  

     

     

    Spitzwegerich – Plantago lanceolata

     

    Der Spitzwegerich gehört zur Familie der Wegerich-Gewächse.

    Die 30 cm langen lanzettlich-spitzen Blätter wachsen auf nährstoffreichen Wiesen – nahezu auf der ganzen Welt.

    Man erkennt den Spitzwegerich an den deutlich sichtbaren Blattnerven, die parallel in Richtung Blattspitze verlaufen.

     

     

     

    Wirkstoffe des Spitzwegerichs sind:

    • Schleimstoffe
    • Gerbstoffe
    • Glykosid Aucubin
    • Flavonoide
    • Vitamin A, C und E
    • Phenylethanoid (Acteosid)
    • Mineralstoffe (Kieselsäure, Kalium, Zink)

     

    Wirkung des Spitzwegerichs:

    • auswurffördernd
    • reizmildernd
    • blutreinigend
    • wundheilend
    • zusammenziehend
    • blutstillend
    • entzündungshemmend
    • hustenhemmend
    • gewerbsfestigend
    • antibakteriell

     

    Durch die Kieselsäure stärkt und festigt der Spitzwegerich das Lungengewebe und sorgt indirekt für eine Steigerung der Abwehr.

     

    Die Schleimstoffe überziehen die Schleimhäute der Atemwege mit einer samtweichen und reizmildernden Schutzschicht – Schutzschild. Dadurch werden Hustenreiz und Heiserkeit gelindert. Das Austrocknen der Schleimhäute wird durch den Schutzfilm bewahrt, ebenso das Eindringen von Erregern.

     

    Gerbstoffe entziehen Bakterien auf der Schleimhaut die Nahrung und haben eine zusammenziehende Wirkung.

     

    Das Glykosid Aucubin im Spitzwegerich hemmt das Wachstum von Bakterien. Dadurch hilft es auch bei Entzündungen welche im Mund- und Rachenraum sind.

     

     

    Weitere Einsatzmöglichkeiten des Spitzwegerichs:

     

    Auch bei der Stimmpflege hilft der Spitzwegerich. Er schützt die Schleimhaut und bewahrt vor dem „Frosch im Hals“, Heiserkeit und Reizhusten.

     

    Nicht nur Erreger von Infekten können die Schleimhaut befallen, auch Rauch, Allergene, kalte oder Zugluft oder andere unspezifische Entzündungsprozesse, wie Überbeanspruchung bei Vielrednern. Die Schleime des Spitzwegerichs legen sich auf die Schleimhautoberflächen und bedecken die für Schmerz und Hustenreiz verantwortlichen sensiblen Nervenendigungen ab und mildern den Hustenreiz.

     

    Der Spitzwegerich legt sich mit seinen vielen wundervollen Inhaltsstoffen, wie ein Pflaster sowohl innerlich als auch äußerlich auf. Innerlich schützt der die Schleimhäute und äußerliche die Haut.

     

    Wo anwenden?

    Die äußerliche Anwendung von Spitzwegerich ist gerade bei Insektenstichen, kleine Verletzungen, Sonnenbrand und entzündlichen Veränderungen an der Haut sehr gut. Sozusagen hat man die Notfallapotheke direkt vor der Haustüre.

    Spitzwegerich hilft bei innerlicher Anwendung bei Erkältungs- und Atemwegserkrankungen. Entzündungen im Mund- und Rachenraum, Reizhusten, Bronchitis und Asthma.

     

     

     

    Wiesenpflaster

    Als erste Hilfe ist der Spitzwegerich bei Insektenstichen und kleinen Verletzungen (Wunden) sehr gut geeignet. Der Pflanzensaft kann blutstillend, schmerz- und juckreizlindernd sein.

    Dazu wird ein sauberes, frisches Spitzwegerichblatt zwischen den Fingern gerieben, bis Pflanzensaft austritt. Der Insektenstich oder die Verletzung wird mit dem Saft mehrmals betupft.

     

    Erkältungstee

    Spitzwegerich kann man für einen Erkältungstee sehr gut verwenden. Dieser wirkt zusammenziehend, entzündungshemmend, schleimlösend, reizmildernd und hustenstillend. Bei Mund-Rachen und Atemwegsentzündungen unterstützt der Spitzwegerich bei der Gesundung.

    Zutaten:

    3 TL frische Spitzwegerichblätter

    150 ml Wasser

    Etwas Honig und Zitronensaft

    Zubereitung:

    Die Spitzwegerichblätter säubern und zerkleinern, mit heißem Wasser übergießen und 5-10 Minuten abgedeckt ziehen lassen.

    Dann den Sud abseihen, je nach Geschmack mit Zitronensaft und Honig verfeinern.

     

     

    Spitzwegerichhonig

    Gegen Husten und Heiserkeit hilft der Spitzwegerichhonig. Er hat eine reizmildernde, schleimlösende, auswurffördernde und entzündungshemmende Wirkung.

    Zutaten:

    3 Handvoll Spitzwegerichblätter

     

    Zubereitung:

    Die Spitzwegerichblätter säubern und klein schneiden. Schichtweise abwechselnd Spitzegerichblätter und Honig in ein Glas füllen.

    Das Glas an einem dunkeln Ort mit Zimmertemperatur etwa 2 Monate ziehen lassen. Dann abfiltern.

    Über den Tag verteilt teelöffelweise einnehmen oder in einem leckeren Kräutertee einrühren.

     

    Weitere Tipp:

    1. Bei kleinen Verletzungen oder Schnittwunden, den Spitzwegerich an walken (wie mit einem Nudelholz über den Spitzwegerich gehen) und auf die Verletzung herumbinden.

    2. Wenn man sich an Brennnesseln gebrannt hat, verschafft Spitzwegerichblätter Abhilfe.

     

    Aber was hat jetzt der Spitzwegerich mit der Haut zu tun?

     

    Sogar sehr viel, nicht nur die äußerliche Anwendung, gerade bei Insektenstichen, Sonnenbrand oder kleine Verletzungen, so die Hausapotheke direkt vor unserer Haustüre ist. Auch die innerliche Anwendung sorgt für ein gutes Abwehrsystem für den Organismus und dadurch auch eine gute Hautabwehr. Der Spitzwegerich legt sich wie ein Pflaster auf die innerlichen und äußerlichen Verletzungen.

    Bei uns steht gerade, in der kühlen und nassen Jahreszeit der Spitzwegerichhonig auf der Küchentheke und ist in der täglichen Anwendung, gerade zur Vorbeugung bei Erkältungskrankheiten.

    Im Sommer war die wundervolle Pflanze uns ein guter Helfer bei Insektenstichen.

     

    Wünsche Dir und Deiner Familie viel Spaß beim Sammeln, Verarbeiten und Anwenden, der wundervollen Pflanze “Spitzwegerich.”

    Eine wundervolle Zeit wünscht Dir

    Kerstin Hiemer