Veilchen – liebevoll zur Kinderhaut

Veilchen sind Frühlingsboten. Die Inhaltsstoffe versorgen die empfindliche und trockene Kinderhaut nach dem Winter. Tolle Möglichkeiten findest Du heute im Blogartikel.

Veilchen – liebevoll zur Kinderhaut

Veilchen zählen zu den Lieblingsblumen des Frühlings. Das Duftveilchen mit seinen ätherischen Ölen sorgt für einen lieblichen Wohlgeruch. Bereits Hildegard von Bingen, eine bekannte Medizinerin des Mittelalters, schätzte das zarte violette Veilchen besonders wegen seiner heilenden und pflegenden Wirkung auf die Haut.

Es hat eine entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaft und fördert die Heilung bei empfindlicher Haut. Das Veilchen stärkt die Hautbarriere, schützt vor Umwelteinflüssen und wirkt antiseptisch gegen Erreger und Infekte.

Das Veilchen hat viele wundervolle Inhaltsstoffe, wie
•    ätherische Öle
•    Flavonoide
•    Isoflavone
•    Schleimstoffe
•    Bitterstoffe
•    Alkaloid
•    Glykoside
•    Vitamin C

Veilchenkompresse:

Zutaten:

1-2 TL Veilchenblüten
1 l Wasser

Zubereitung:

Blüten in eine Schüssel geben und mit dem warmen Wasser überbrühen, 5-10 Minuten ziehen lassen und dann abgießen.

Anwendung:

Als Umschlag für schlecht heilende Wunden und Juckreiz
Zum Betupfen von Hautausschlägen, Milchschorf, Säuglingsekzemen
Waschen mit einer Kompresse bei unreiner Haut, Akne und Hautekzemen
Als Gesichtswasser auf ein Wattepad geben bei unreiner Haut.

Veilchenöl:

Zutaten:

1 Handvoll Veilchenblüten
100 ml Mandelöl

Zubereitung:

Die frischen oder getrockneten Veilchenblüten in ein lichtundurchlässiges Gefäß geben, mit dem Mandelöl übergießen und etwa 8 Tage lang an einem warmen Ort stehen lassen. Die Mischung gelegentlich aufschütteln. Das fertige Öl durch ein Mulltuch abpressen.

Anwendung:

Zur täglichen Hautpflege, gerade nach dem Duschen auf die noch leicht feuchte Haut auftragen.

Veilchensalbe:

Zutaten:

1 Handvoll Veilchenblüten
100 ml Mandelöl
14 g Bienenwachs

Zubereitung:

Die frischen oder getrockneten Veilchenblüten in ein lichtundurchlässiges Gefäß geben, mit dem Mandelöl übergießen und etwa 8 Tage lang an einem warmen Ort stehen lassen. Die Mischung gelegentlich aufschütteln. Das fertige Öl durch ein Mulltuch abpressen.

Für die Salbe das Bienenwachs bei mäßiger Temperatur schmelzen. Hierfür eignet sich am besten ein Wasserbad. Den Ölauszug in das Wachs einrühren. Die fertige Salbe noch warm in ein Döschen füllen und nach Abkühlung gut verschließen. Die Haltbarkeit beträgt ca. 1 Jahr, wenn die Salbe lichtgeschützt und kühl gelagert wird.

Anwendung:

Mit der Salbe 2-mal täglich die betroffenen Stellen sanft massieren.

Das Veilchen kann sehr gut mit dem Gänseblümchen kombiniert werden. Dazu gibt es einen Blogbeitrag zum Gänseblümchen, sowie Tipps in der Anwendung.

Möchtest Du, dass die Haut Deines Kindes gestärkt durch den Frühling kommt und „Raus aus der Juck- und Kratzspirale“ hinein in ein Hautgefühl von Harmonie und Wohlbefinden. Dann unterstütze ich Dich gerne mit meinem Frühlings-Kraft-Paket für eine sanfte Kinderhaut. https://www.kerstin-hiemer.de/fruehlingskraft-paket-fuer-eine-sanfte-kinderhaut/

Kerstin Hiemer 😘🤗-Kinderhautexpertin

Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
www.kerstin-hiemer.de