• Pflege der Kinderhaut im Winter

    Gerade in der kalten Jahreszeit benötigt eine empfindliche Kinderhaut einen besonderen Schutz, mehr dazu im Blogartikel.

    Pflege der Kinderhaut im Winter

    Pflege der Kinderhaut ist im Winter eine Herausforderung, gerade für eine empfindliche Kinderhaut. Gerade der Wechsel zwischen kalter Luft draußen und warmer Heizungsluft drinnen. Daher ist es wichtig im Winter die richtige Hautpflege für Dein Kind zu verwenden.

    Kinderhaut ist besonders empfindlich im Winter

    Die Kinderhaut hat eine fünfmal dünnere Hornschicht als Erwachsene. An kalten Wintertagen ziehen sich die Blutgefäße darunter schneller zusammen, damit die Körperwärme nicht so schnell abgegeben wird. Das bedeutet aber auch, das der Stoffwechsel der Haut sind einschränkt. Die Talgdrüsen arbeiten nicht mehr gut, das heißt der Fettfilm auf der Haut wird dünner. Zusätzlich haben wir die trockene Heizungsluft in den Räumen, was die Kinderhaut austrocknet und sieht blass und fahl aus.

    Im Winter sorgt die Kälte außen und die Wärme innen für eine trockene Kinderhaut. Es wird weniger Talg produziert in den Talgdrüsen. Der Fettfilm auf der Haut wird dünner und der Schutz vor Verdunstung an Feuchtigkeit nimmt ab. So wird aus einer zarten Kinderhaut eine spröde Kinderhaut.

    Kinderhautpflege im Winter

    Kinderhaut benötigt eine ausreichende Zufuhr an Feuchtigkeit und Fett im Winter. Geeignet sind daher Öle, Balsam, Salben und Cremes für die optimale Pflege der Kinderhaut.

    Vor allem benötigen die Stellen die zu Trockenheit neigen, wie Gesicht, Hände, Beine, Füße, Schienbein und Ellenbogen eine extra Portion an Pflege.
    Regelmäßig den ganzen Körper eincremen. Gerade das Gesicht benötigt die Aufmerksamkeit, durch die Kälte.

    Im Winter ist grundsätzlich eine Creme zu verwenden, wo mehr Fett enthalten ist, als im Sommer. Wind- und Wettercremen sind hilfreich. Sie haben einen hohen Fettanteil und schützen die Haut gut. Wasser in Öl-Emulsionen sind ebenfalls eine gute Wahl. Sie bilden eine dünne Schutzschicht auf der Kinderhaut, halten die Kälte ab und verhindern das Austrocknen.

    In meiner Kinderhautsprechstunde habe ich ein Video mit dem Thema „Warum Winterpflege für die Kinderhaut!“ gemacht. Mehr dazu im Video!

    Möchtest Du im Winter die
    KinderHautGesundheit Deines Kindes in den Händen halten und weißt nicht wie.
    Dann ist das Wohlfühl-Winter-Paket für eine zarte Kinderhaut genau, das
    richtige. Unter https://www.kerstin-hiemer.de/wohlfuehl-winter-paket/
    bekommst Du mehr Informationen.

    Ein zauberhaftes Winderwunderland wünscht

    Kerstin Hiemer
    -Kinderhautexpertin

    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Mit Messer und Gabel zu einer gesunden Kinderhaut

    Die richtige Ernährung ist die Hautpflege von innen. In dem Blogbeitrag bekommst Du noch zusätzliche Tipps für eine gesunde Ernährung der Haut Deines Kindes.

    Mit Messer und Gabel zu einer gesunden Kinderhaut

    Die richtige Ernährung ist die Hautpflege von innen.

    Ernährung und Kinderhaut? Ja, dass gehört zusammen, auch wenn das auf den ersten Blick nicht immer erkennbar ist.

    Wenn Du an die Hautpflege Deines Kindes denkst, denkst Du an erster Linie an Balsam, Lotion, Salben und Cremes. Diese Pflegeprodukte pflegen und nähren die Haut von außen. Mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung kannst Du die Haut Deines Kindes von innen pflegen.

    Eine vollwertige und ausgeglichene, gesunde Ernährung ist nicht nur für die Kinderhaut wichtig, sondern für den ganzen Körper und seiner Entwicklung.

    Hautveränderungen

    Ernährungsweisen, ob sie ausgewogen oder sogar falsche Essgewohnheiten sind, spiegeln sich am Hautzustand wider. Wird der Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgt, bekommt die Haut genügend Sauerstoffen. So wird sie optimal durchblutet und die Haut Deines Kindes hat eine Strahlkraft. Die Hautbarriere ist intakt, Wunden heilen schneller und schädigende Mikroorganismen werden besser abgewehrt.

    Ernähren wir uns einseitig oder ist unsere Verdauung gestört, kann die Haut ihre Vielzahl an Aufgaben schlechter erfüllen. Unsere Hautzellen in der obersten Hautschicht auch Epidermis genannt, erneuern sich alle 4 – 6 Wochen. Dadurch bekommt unsere Haut ihr gesundes und strahlendes Aussehen. Durch die Fehlernährung verschiebt sich dieser Prozess und die Haut wird trocken, dünn, schuppig, verliert an Spannkraft und verfärbt sich weiß bis gräulich. Auch können wunden dadurch schlechter heilen. Gerade bei der Neigung zu einer empfindlichen Kinderhaut wird sich dieser Hautzustand noch verschlechtern.

    Gesundheit der Kinderhaut

    Streichen wir alle Nahrungsmittel die zu Hautproblematiken führen könnten aus dem Speiseplan. Könnte es auch zu einer Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen kommen.

    Daher ist es wichtig, ein Ernährungstagebuch für Dein Kind zu führen. Anhand dieses Tagebuches kannst Du als Mama sehr genau feststellen, was bekommt Deinem Kind und was nicht.

    Die Kinderhautgesundheit ist ein Zusammenspiel und Miteinander von allen Nährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und die Grundbausteine Kohlenhydraten, Eiweiß und Fette.  Ein wichtiger Baustein für die Versorgung der Kinderhaut ist das Wasser. Es sorgt für die innere Feuchtigkeit der Haut und transportiert Abfallstoffe aus der Hautzelle nach außen.

    Was der Haut Deines Kindes guttut, sind natürliche pflanzliche Lebensmittel, die auch sonst zu einer gesunden Ernährung gehören.

    Bausteine der Ernährung

    •    Eiweiß bringt die Haut in Form
    •    Fette machen die Haut geschmeidig
    •    Kohlenhydrate geben Energie
    •    Vitamine regen den Stoffwechsel an
    •    Mineralstoffe halten die Haut straff
    •    Wasser bringt Spannung in die Haut

    Bereits der Volksmund sagt „Wahre Schönheit kommt von innen“. Und ja es stimmt, zarte und gesunde Kinderhaut, kräftige Nägel und glänzende Haare kommen von einer gesunden Ernährung.

    Wenn wir in den Spiegel schauen, verrät er uns schnell, wo ein Defizit ist. Fehl- oder sogar Mangelernährung hinterlassen Spuren auf der Haut. Daher hängen Ernährung und empfindliche Kinderhaut unmittelbar miteinander zusammen. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung für eine gesunde Kinderhaut wichtig und eine langsame Ernährungsumstellung Schritt für Schritt notwendig.

    Fahrplan für eine gesunde Ernährung

    Was kannst Du als Mama tun, um die Pflege der Haut von innen zu unterstützen.
    •    Ernährungsprotokoll führen, daran kannst Du sehr gut erkennen, was Dein Kind verträgt und wie sich die Kinderhaut verändert.
    •    Bio, frische, regionale und Saisonale Produkte sind sehr gut geeignet.
    •    Koche mit natürlichen Lebensmitteln
    •    Nehme gesunde Fette wie z.B. Olivenöl und Kokosöl
    •    Trinkt reines und stilles Wasser

    Dein Kind fühlt sich wohler in der Haut und auch Du als Mama!

    Möchtest Du die Kinderhautgesundheit wieder selbst in die Hand nehmen und Schritt für Schritt die Ernährung umstellen? Weist aber nicht wo Du anfangen sollst?
    Dann komme zu meinem Online-Kurs „Nahrung für die Kinderhaut – ein positiveres Hautbild in nur 5 Schritten“. https://member.kerstin-hiemer.de/courses/nahrung-fuer-die-kinderhaut-ein-positiveres-hautbild-in-nur-5-schritten

    Viel Spaß bei der Pflege der Haut mit Messer und Gabel 😉 wünscht
    Kerstin Hiemer

    -Kinderhautexpertin
    Vitalpraxis Kerstin Hiemer für empfindliche Kinderhaut
    www.kerstin-hiemer.de

  • Apfel-Energie-Kugeln für eine gesunde Kinderhaut

    Ein wundervoller Snack für zwischendurch sind die Energiekugeln mit der Gesundheitsbombe Apfel. Ein leckeres Rezept bekommst Du und Dein Kind im Blogartikel.

    Apfel – Vitaminbombe zum Anbeißen

    Das Lieblingsobst der Deutschen ist eindeutig der Apfel. Etwa 26 Kilo werden durchschnittlich pro Kopf im Jahr verzehrt. Ob als Snack für zwischendurch oder als Zutat in einem leckeren Rezept, ist der Apfel vielseitig einzusetzen. Durch die unterschiedliche Erntezeit und der gute Lagerfähigkeit, sind Äpfel fast das ganze Jahr erhältlich. Der Apfel besteht aus 85% Wasser, hat leicht verdauliche Kohlenhydrate, Ballast- und Gerbstoffe die positiv den Verdauungstrakt regulieren. Ebenso enthalten sind über 30 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

    Apfel-Energie-Kugeln für eine gesunde Kinderhaut

    Zutaten:

    250 g getrocknete Datteln
    100 g getrocknete Apfelstücke
    50 g Mandeln
    ½ TL Zimt
    1 TL Honig

    Zubereitung:

    Alle Zutaten in einem Mixer geben und anschließend ca. 12 Kugeln formen. Evtl. etwas Wasser dazufügen, damit es eine geschmeidige Masse zum Formen der Kugeln wird.

    Tipp:

    Sind ein hervorragender Pausensnack für die Brotbox für Kindergarten und Schule.

  • Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen

    Trockene, spröde und rissige Lippen müssen nicht sein!

    Apfel-Zimt-Lippenbalsam für sanfte Lippen

    Gerade jetzt im Herbst, wenn die Luft draußen kalt wird, kann es ohne Lippenpflege passieren, dass die Lippen rau, spröde und sogar rissig werden. Das sieht nicht nur unschön aus, es tut auch sehr weh.
    Damit es gar nicht so weit kommt, gibt es diesen fantastischen Apfel-Zimt-Lippenbalsam. Dieser riecht unglaublich gut und verwöhnt die rissigen und spröden Lippen und schützt vor der kalten Herbst- und Winterluft.

    Zutaten:

    1 Bio-Apfel
    100 ml Mandelöl
    10 g Bienenwachs
    ½ TL Zimt
    1 Kaffeefilter
    Kleine Tiegel zum Abfüllen

    Zubereitung:

    Der gewaschene Apfel wird in kleine Stücke geschnitten und mit dem Mandelöl und dem Zimt in ein Glasgefäß im Wasserbad gegeben. Für mindestens eine Stunde bei 60 Grad ziehen gelassen.

    Durch einen Kaffeefilter wird das Apfelöl abgeseiht und abgewogen.
    Das Apfelöl in ein sauberes Glasgefäß geben und zusammen mit dem Bienenwachs im Wasserbad zugeben. Das Wachs kommt bei geringer Temperatur schmelzen lassen. Den Lippenbalsam in die Tiegel füllen und aushärten lassen.

    Die Wirkung:

    Äpfel haben eine straffende und aufbauende Wirkung auf die Haut, bzw. Lippen. Der Zimt hat eine wärmende, sowie auch antiseptische Wirkung. Durch Mandelöl und Bienenwachs haben die Lippen viel Pflege und schützen die Lippen vor der Kälte.

  • Gesundheitsbombe der Apfel für eine gesunde Kinderhaut

    Eine einheimische Superfood – der Apfel. In dem Blog-Artikel erfährst Du mehr von dieser wundervollen Frucht.

     Gesundheitsbombe der Apfel für eine gesunde Kinderhaut

    Das Lieblingsobst der Deutschen ist eindeutig der Apfel. Etwa 26 Kilo werden durchschnittlich pro Kopf im Jahr verzehrt. Ob als Snack für zwischendurch oder als Zutat in einem leckeren Rezept, ist der Apfel vielseitig einzusetzen.

    Durch die unterschiedliche Erntezeit und der guten Lagerfähigkeit sind Äpfel fast das ganze Jahr erhältlich.

    Was haben Märchen mit dem Apfel zu tun?

    In vielen alten Sagen und Märchen, aber auch in der Religion spielt der Apfel eine große Rolle.

    Im Paradies von Adam und Eva war der Apfel eine verbotene Frucht. Im Märchen von Schneewittchen, bis sie in einem vergifteten Apfel. Die fleißige Marie wird im Märchen „Frau Holle“ kräftig belohnt, weil sie die reifen Äpfel von den Bäumen holt.
    In der Naturheilkunde wird dem Apfel wunderbare Heilwirkungen zugeschrieben. Ob der geriebene Apfel bei Magen-Darm-Verstimmung, oder der Apfelschalentee bei Basen- und Nierenleiten, sowie Gicht und Rheuma empfohlen wird.

    Mit wenig Kaloriengehalt nahrhaft und super gesund – so kann der Apfel beschrieben werden. Der Apfel ist ein super Vitaminspender und ein wertvoller Helfer für die Verdauung und den Stoffwechsel.

    Welche Inhaltsstoffe machen den Apfel so gesund?

    Ein Apfel besteht durchschnittlich aus 85 % aus Wasser.

    Auch Kohlenhydrate sind im Apfel durch verschiedenen leicht verdaulichen Fruchtzucker wie Saccharose und Invertzucker vertreten. Der Fruchtzucker kann vom Darm schnell aufgenommen werden, was gerade bei kurzfristiger körperlicher Beanspruchung gut ist.

    Ballast- und Gerbstoffe sowie Pektine regulieren die Verdauung positiv.

    Viele Vitamine sind vertreten, wie die Vitamine A, B, C und E. Ebenso die Spurenelemente Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen.

    Gerade unter der Schale befinden sich die guten Inhaltsstoffe. Daher sollte bevorzugt Äpfel aus biologischem Anbau gekauft werden.

    Apfel und seine Anwendung

    Oft wird der Apfel ohne Schale gegessen und diese ist dann ein Abfallprodukt. Wenn wir aber bedenken der Großteil der Vitamine und Spurenelement befindet sich in der Schale, sollte diese verwendet werden. z.B. als Tee. Dabei ist der Kauf von biologisch angebauten Äpfeln zu empfehlen.

    Apfelessig mit einem biologisch angebauten Honig im heißen Wasser auflösen, lindert Halsschmerzen. Auch kann Apfelessig eine gerötete Hautpartie desinfizieren. Auf einen Liter Wasser werden drei Esslöffel Essig gegeben und das Gemisch wird auf die betroffene Stelle getupft.

    Bei Durchfall hilft ein geriebener Apfel, die Flüssigkeit im Darm zu behalten.

    Getrocknete Äpfel wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus.

    Gerade Spätreifende Apfelsorten sind gut lagerbar und über den Winter ein wertvolles Vitamin und Spurenlieferant. Ebenso der stille Hunger zwischendurch wird gedeckt.

    Die natürliche Hausapotheke „Apfel“ hilft uns gesund und vital zu sein.

    Wie das englische Sprichwort „One apple da day keeps the doctor aw“ – „Ein Apfel am Tag und der Doktor kann bleiben, wo er mag“ bereits erwähnt, hat der Apfel seine absolute Daseinsberechtigung.

    Die positive Wirkung des Apfels ist die Stärkung von Herz, Gefäße, Lungengefäße, Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Die Kinderhautgesundheit beginnt bereits im Darm, bei der Verdauung. Durch den Verzehr vom Apfel, fördert der die Gesundheit der Haut.

    Streuobstwiesen

    Streuobstwiesen sind nicht nur für Obst ein wunderbarer Lebensraum, auch für viele Tier- und Pflanzenarten. Sie gehören seit vielen Jahrhunderten zu den landschaftsprägenden Elementen unserer Kulturlandschaft. Auf den Wiesen stehen hochstämmige Obstbäume und kommen ohne Pestizide und Dünger aus. Oft befinden sich noch die alten Obstsorten auf den Wiesen, welche gute Vitaminlieferanten sind. Daher werden die alten Apfelsorten auch sehr gut vertragen und spenden uns wertvolle Vitamine und Spurenelemente.

    Apfelallergie

    Nach dem Verzehr eines rohen Apfels juckt die Zunge oder der Rachen brennt, vielleicht entstehen kleine Bläschen. Wenn man dann zusätzlich noch ein Birkenpollenallergiker ist, dann hat man höchstwahrscheinlich auch eine Apfelallergie. Schätzungen zufolge sind in Nord- und Mitteleuropa ca. 8 % der Bevölkerung davon betroffen. Dem Körper schmecken die Apfeleiweißmoleküle nicht, der Körper stuft sie als fremde Eiweiße ein. Ein Apfelallergiker muss aber nicht auf Äpfel verzichten. Die alten Apfelsorten werden oft besser vertragen, da sie mehr Polyphenole enthalten. Polyphenole sind für das Braunwerden des Apfels verantwortlich, nachdem man den Apfel anschneidet. Aus neueren Sorten wurden diese Stoffe systematisch heraus gezüchtet. Mit dem Schälen, Raspeln und Erhitzen des Apfels steigert sich seine Verträglichkeit. Die Allergene werden durch das Erhitzen zerstört.

    Eine steigende Verträglichkeit:

    – ganzer Apfel (Sortenabhängige Verträglichkeit)
    – geschälter Apfel (Ein Teil der Allergene sitzen in oder direkt unter der Schale.)
    – geraspelter Apfel (Die Allergene werden enzymatisch durch Sauerstoff verändert.)
    – Apfel gekocht als Kompott oder Mus

     

    Tipp für einen gesunden Schlaf:

    Vor dem Zubettgehen, hilft der Apfel einen ruhigen Schlaf zu finden. Gerade nachts regeneriert sich die Haut Deines Kindes.

    Ein gesunder und leckerer Snack für zwischendurch:

    Getrocknete Apfelringe

    Zutaten:

    – 3 rote Apfel

    – Backpapier

     

    Zubereitung:

    Die Äpfel waschen und mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse ausstechen. Die Schale werden am Apfel drangelassen, daher auf biologischen Anbau beim Kauf achten. Schneiden oder hobeln der Äpfel in gleich große Ringe. Die Scheiben werden auf ein Backblech welches mit Backpapier ausgelegt ist verteilt. Bei 50 Grad Ober- und Unterhitze werden die Apfelringe ca. 5 – 6 Stunden getrocknet. Dabei die Ofentür einen kleinen Spalt offenlassen, am besten einen Kochlöffel einklemmen, damit die austretende Feuchtigkeit entweichen kann. Die getrockneten Apfelringe können gut in ein Glas mit Schraubdeckel gelagert werden.

  • Kerstin Impulse Zeit 10. Folge

    Kerstin Impulse Zeit 10. Folge-

    Waldbaden und Haut!

    Waldbaden und Haut! KERSTIN IMPULSE ZEIT 10. Folge

     ????????????
     
    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut.
     
    ? ?☀️? ?☀️? ?☀️? ?☀️? ?☀️? ?☀️? ?
     
    Heute mal ein neues und anderes Format, bei Kerstin Impulse Zeit, ein Audiogram.
     
    In diesem Audiogram erfährst Du mehr über das Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut.
     
    Welche positiven Eigenschaften uns der Wald schenkt und wie wir den Wald nach Hause holen können, erfährst Du im Audiogramm.
    Möchtest Du und Dein Kind gestärkt durch die Herbstzeit: Der ? Herbst ist eine Umbruchszeit, von der warmen Sommerluft, zu kalten und feuchten Wintertemperaturen. Gerade in dieser Zeit, juckt die empfindliche und sensible Kinderhaut wieder!
    Was kannst Du ganz aktiv als Mama für Dein Kind tun, das besprechen wir im ?INDIAN-SUMMER-PAKET ?. Von Ernährung, Entspannung, Gesundheit, Wellness / Körperpflege bis zur Beziehung ist alles dabei.
     
     
    Viel Spaß dabei wünscht Dir  ?.

    Kerstin

     

  • Couscoussalat

    Couscous Salat

     

     

    Zutaten:

    100 g Couscous

    200 ml Gemüsebrühe

    120 g rote Kirschtomaten

    1/2 Salatgurke

    1 rote Paprika

    1 Karotte

    12  getrocknete Datteln (entsteint)

    2 EL Sonnenblumenkerne

    200 g Feta – Schafskäse

    1/2 Bund Petersilie

    2 EL Olivenöl

    Salz und Pfeffer

     

     

     

    Zubereitung:

     

    Den Couscous in eine Schüssel geben. Im Wasserkocher Wasser erhitzen. Gemüsebrühe auf dem Couscous geben, verrühren und 10 Minuten ziehen lassen.

    Inzwischen das Gemüse waschen und in kleine Stücke scheiden. Datteln und Feta in kleine Stücke auch schneiden. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und hacken.

    Alle Zutaten auf den Couscous geben mit Salz und Pfeffer nach Wunsch würzen.

     

    Möchtest Du noch mehr einfache, schnelle und leckere Rezepte für eine gesunde Kinderhaut?

    Dann schau Dir noch mein Buch “Sanfte Kinderhaut” an.

     

    Viel Spaß beim Kochen und Essen

     

    Kerstin

     

  • Apple Pie

    Apple Pie

     

     

    Zutaten:

    1 kg Apfel

    2 EL Zitronensaft

    100 g Butter

    50 g Kokosblütenzucker

    150 g Dinkelvollkornmehl

    50 g Vollkornhaferflocken

    2 TL Zimt

     

     

    Zubereitung:

     

    Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

    Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
    Eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten und die Apfelstücke in eine Auflaufform hineingeben.

    Die Butter in kleinen Flöckchen mit Haferflocken, Mehl, Zucker und Zimt mit den Knethaken des Handrührgeräts zu Streuseln verarbeiten.
    Locker mit den Fingern über die Äpfel geben. Den Apple Pie im vorgeheizten Backofen ca. 25 – 30 Minuten backen lassen.

    Möchtest Du noch mehr einfache, schnelle und leckere Rezepte für eine gesunde Kinderhaut?

    Dann schau Dir noch mein Buch “Sanfte Kinderhaut” an.

     

    Viel Spaß beim Kochen und Essen

     

    Kerstin

     

  • Apfelknospenöl für einen klaren Kopf

    Apfelknospenöl

     

    Diese traditionelle Anwendung ist die lebendige Medizin der Bäume. Sie wird seit über 6.000 Jahre bereits verwendet und hat eine
    sanfte Wirkung. Knospen sorgen dafür, dass Bäume im Frühling wieder austreiben.

    Zutaten:

    100 ml Mandelöl

    2 TL Apfelknospen

    Zubereitung:

    Knospen in ein Schraubglas geben und mit dem Öl übergießen.

    Die Knospen ca. 2 Wochen ausziehen lassen, an einem sonnigen und warmen Platz. Immer wieder schütteln.

    Das Öl filtrieren, kühl und dunkel aufbewahren.

    Haltbarkeit: Ca. 1 Jahr

     

     

    Wirkung:

    Schon Hildegard von Bingen wusste um die positive Wirkung von Apfelknospenöl.

    Das milde, entspannende Pflegeöl zum Massieren der Stirn, der Schläfen rund um das Auge, wenn Kopfschmerzen oder Migräne auftauchen.

    Bei beginnenden Kopfschmerzen die Fingerkuppen mit Öl befeuchten und die Schläfen damit massieren. Es ist nicht zum Einnehmen gedacht!

    Hildegard empfahl das Apfelknospenöl auch bei Leber- und Milzschwäche, bei Bauchschmerzen und Sodbrennen. Ebenso bei Krisen wo es um Trauer, Schmerz und Verlust ging. Dabei die entsprechenden Stellen damit einsalben.

     

    Warum Knospen?

    Knospe bedeutet auf Lateinisch “Gemmo”. Die Gemmotherapie macht das “Lebendigste der Pflanzen – nämlich die Knospen, Triebspitzen und die jungen Schösslingen – als Regenerations- und Heilkraft für den Menschen nutzbar.

     

    Die Kraft der Knospen

    Die ganze Kraft des Baumes liegt im Frühling in den Knospen. Hier werden über die Wurzeln Nährstoffe und viel Energie aufgepumpt, damit der Baum wachsen kann. Das Embryonalgewebe der Knospen ist vollgepackt mit Inhaltsstoffen:

    • Mineralstoffe
    • Chlorophyll
    • Vitamine
    • Saponine und Schleimstoffe
    • Flavonoide
    • Ätherischen Ölen
    • Harze

     

    Die Knospen unterstützen uns im Frühling bei Regenerationsprozessen nach dem langen Winter. Sie wirken:

    • vitalisierend
    • entgiftend
    • stoffwechselanregend
    • immunstärkend

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Kerstin

     

  • Süßer Lippenbalsam

    Süßer Lippenbalsam

     

    Feuchtigkeitsspendende Honigpflege

     

    Dieser Lippenbalsam schützt die Lippen vor Trockenheit. Gerade im Winter mit den vielen Temperaturschwankungen, drinnen durch die warme und trockene Heizungsluft und draußen vor Kälte bis hin zu feuchter Luft, ist alles dabei, was unsere Lippen trocken macht. Der Lippenbalsam hilft dabei unseren Lippen wieder sanft und geschmeidig werden zulassen.
    Als Tipp: Der Lippenbalsam kann auch vorbeugend als Sonnenschutz für die Lippen aufgetragen werden.

     

     

    Zutaten:

    30 ml Mandelöl

    10 g Bienenwachs

    1 TL Bio-Honig

     

    Zubereitung:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.

    Die Zutaten in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.

    Mit einem Milchschäumer oder Mixer vorsichtig aufschlagen (es kann evtl. spritzen), bis alle Zutaten sich verbunden haben

    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen.

    Wie du siehst, ist der Lippenbalsam sehr schnell gemacht!

     

     

    Mandelöl wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend und leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs wirkt pflegend und rückfettend und schützt vor Kälte

    Honig wirkt durchblutungsfördernd, feuchtigkeitsspendend, regenerierend und schützt die Haut vor Austrocknung

     

    Viel Spaß dabei wünscht

    Kerstin