• Kerstin Impulse Zeit 10. Folge

    Kerstin Impulse Zeit 10. Folge-

    Waldbaden und Haut!

    Waldbaden und Haut! KERSTIN IMPULSE ZEIT 10. Folge

     🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸🌸
     
    Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut.
     
    🌲 👪☀️🌳 👪☀️🌲 👪☀️🌳 👪☀️🌲 👪☀️🌳 👪☀️🌲 👪
     
    Heute mal ein neues und anderes Format, bei Kerstin Impulse Zeit, ein Audiogram.
     
    In diesem Audiogram erfährst Du mehr über das Waldbaden für eine gesunde Kinderhaut.
     
    Welche positiven Eigenschaften uns der Wald schenkt und wie wir den Wald nach Hause holen können, erfährst Du im Audiogramm.
    Möchtest Du und Dein Kind gestärkt durch die Herbstzeit: Der 🍂 Herbst ist eine Umbruchszeit, von der warmen Sommerluft, zu kalten und feuchten Wintertemperaturen. Gerade in dieser Zeit, juckt die empfindliche und sensible Kinderhaut wieder!
    Was kannst Du ganz aktiv als Mama für Dein Kind tun, das besprechen wir im 🍂INDIAN-SUMMER-PAKET 🍂. Von Ernährung, Entspannung, Gesundheit, Wellness / Körperpflege bis zur Beziehung ist alles dabei.
     
     
    Viel Spaß dabei wünscht Dir  😘.

    Kerstin

     

  • Couscoussalat

    Couscous Salat

     

     

    Zutaten:

    100 g Couscous

    200 ml Gemüsebrühe

    120 g rote Kirschtomaten

    1/2 Salatgurke

    1 rote Paprika

    1 Karotte

    12  getrocknete Datteln (entsteint)

    2 EL Sonnenblumenkerne

    200 g Feta – Schafskäse

    1/2 Bund Petersilie

    2 EL Olivenöl

    Salz und Pfeffer

     

     

     

    Zubereitung:

     

    Den Couscous in eine Schüssel geben. Im Wasserkocher Wasser erhitzen. Gemüsebrühe auf dem Couscous geben, verrühren und 10 Minuten ziehen lassen.

    Inzwischen das Gemüse waschen und in kleine Stücke scheiden. Datteln und Feta in kleine Stücke auch schneiden. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln und hacken.

    Alle Zutaten auf den Couscous geben mit Salz und Pfeffer nach Wunsch würzen.

     

    Möchtest Du noch mehr einfache, schnelle und leckere Rezepte für eine gesunde Kinderhaut?

    Dann schau Dir noch mein Buch „Sanfte Kinderhaut“ an.

     

    Viel Spaß beim Kochen und Essen

     

    Kerstin

     

  • Apple Pie

    Apple Pie

     

     

    Zutaten:

    1 kg Apfel

    2 EL Zitronensaft

    100 g Butter

    50 g Kokosblütenzucker

    150 g Dinkelvollkornmehl

    50 g Vollkornhaferflocken

    2 TL Zimt

     

     

    Zubereitung:

     

    Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

    Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
    Eine Auflaufform mit etwas Butter einfetten und die Apfelstücke in eine Auflaufform hineingeben.

    Die Butter in kleinen Flöckchen mit Haferflocken, Mehl, Zucker und Zimt mit den Knethaken des Handrührgeräts zu Streuseln verarbeiten.
    Locker mit den Fingern über die Äpfel geben. Den Apple Pie im vorgeheizten Backofen ca. 25 – 30 Minuten backen lassen.

    Möchtest Du noch mehr einfache, schnelle und leckere Rezepte für eine gesunde Kinderhaut?

    Dann schau Dir noch mein Buch „Sanfte Kinderhaut“ an.

     

    Viel Spaß beim Kochen und Essen

     

    Kerstin

     

  • Apfelknospenöl für einen klaren Kopf

    Apfelknospenöl

     

     

    Zutaten:

    100 ml Mandelöl

    2 TL Apfelknospen

    Zubereitung:

     

    Knospen in ein Schraubglas geben und mit dem Öl übergießen.

    Die Knospen ca. 2 Wochen ausziehen lassen, an einem sonnigen und warmen Platz. Immer wieder schütteln.

    Das Öl filtrieren, kühl und dunkel aufbewahren.

    Haltbarkeit: Ca. 1 Jahr

     

     

    Wirkung:

    Schon Hildegard von Bingen wusste um die positive Wirkung von Apfelknospenöl.

    Das milde, entspannende Pflegeöl zum Massieren der Stirn, der Schläfen rund um das Auge, wenn Kopfschmerzen oder Migräne auftauchen.

    Bei beginnenden Kopfschmerzen die Fingerkuppen mit Öl befeuchten und die Schläfen damit massieren. Es ist nicht zum Einnehmen gedacht!

    Hildegard empfahl das Apfelknospenöl auch bei Leber- und Milzschwäche, bei Bauchschmerzen und Sodbrennen. Dabei die entsprechenden Stellen damit einsalben.

     

    Warum Knospen?

    Knospe bedeutet auf Lateinisch „Gemmo“. Die Gemmotherapie macht das „Lebendigste der Pflanzen – nämlich die Knospen, Triebspitzen und die jungen Schösslingen – als Regenerations- und Heilkraft für den Menschen nutzbar.

     

    Die Kraft der Knospen

    Die ganze Kraft des Baumes liegt im Frühling in den Knospen. Hier werden über die Wurzeln Nährstoffe und viel Energie aufgepumpt, damit der Baum wachsen kann. Das Embryonalgewerbe der Knospen ist vollgepackt mit Inhaltsstoffen:

    • Mineralstoffe
    • Chlorophyll
    • Vitamine
    • Saponine und Schleimstoffe
    • Flavonoide
    • Ätherischen Ölen
    • Harze

     

    Die Knospen unterstützen uns im Frühling bei Regenerationsprozessen nach dem langen Winter. Sie wirken:

    • vitalisierend
    • entgiftend
    • stoffwechselanregend
    • immunstärkend

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Kerstin

     

  • gefüllter Ofen-Kürbis

    Gefüllter Ofen-Kürbs

     

     

    Zutaten für 4. Personen:

    2 mittelgroße Hokkaido-Kürbis

    2 EL Olivenöl

    1 TL Salz

    Gewürze nach Geschmack

    2 Tasse Basmatireis

    2 Glas Tomaten

    2 Fetakäse

    Schnittlauch

     

     

    Zubereitung:

     

    Den Kürbis waschen, Stiel und Ende, sowie evtl. braune Stellen mit einem scharfen Messer entfernen, danach den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Den Backofen auf Umluft 180 °C vorheizen. Die Kürbis-Innenseite mit Olivenöl beträufeln und mit Kräutern nach Geschmack (Koriander und Kreuzkümmel) und Salz würzen.

    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, mit der Schnittfläche nach unten legen und ca. 35 Minuten backen. Je kleiner ein Kürbis ist, umso geringer die Zeit, vielleicht auch nur 20 Minuten.

    Kleiner Test mit der Gabel in den Kürbis stechen, wenn der weich, ist der Kürbis fertig

    Den Basmatireis in einem Sieb mit Wasser waschen und 15 Minuten mit der doppelten Menge an Wasser in einen Topf köcheln lassen. Etwas Koriander, Kurkuma und Salz dazugeben, klein geschnittener Tomaten dazugeben und 5 Minuten im Reis ziehen lassen.

    Den Feta in kleine Würfel schneiden und unter den Reis mischen.

    Die gebackenen Kürbis-Hälften mit der Reis-Tomaten-Feta-Mischung füllen und wieder aufs Backblech legen und 5 – 10 Minuten im Backofen bei 180 °C backen. Danach mit Schnittlauch garnieren.

    Alternative zum Feta-Käse kann auch Parmesan genommen werden.

    Dazu passt ein Salat mit Sauerrahm-Dip hervorragen.

    Viel Spaß beim Kochen und Essen

     

    Kerstin

     

  • Süßer Lippenbalsam

    Süßer Lippenbalsam

     

    Feuchtigkeitsspendende Honigpflege

     

    Dieser Lippenbalsam schützt die Lippen vor Trockenheit. Gerade im Winter mit den vielen Temperaturschwankungen, drinnen durch die warme und trockene Heizungsluft und draußen vor Kälte bis hin zu feuchter Luft, ist alles dabei, was unsere Lippen trocken macht. Der Lippenbalsam hilft dabei unseren Lippen wieder sanft und geschmeidig werden zulassen.
    Als Tipp: Der Lippenbalsam kann auch vorbeugend als Sonnenschutz für die Lippen aufgetragen werden.

     

     

    Zutaten:

    30 ml Mandelöl

    10 g Bienenwachs

    1 TL Bio-Honig

     

    Zubereitung:

    Die Herstellung ist ganz einfach. Bevor du loslegst, achte bitte genau auf die Hygiene und saubere Arbeit.

    Die Zutaten in einem Wasserbad erwärmen, bis sie flüssig werden.

    Mit einem Milchschäumer oder Mixer vorsichtig aufschlagen (es kann evtl. spritzen), bis alle Zutaten sich verbunden haben

    In einen gereinigten Glastiegel á 50 g füllen und erkalten lassen.

    Wie du siehst, ist der Lippenbalsam sehr schnell gemacht!

     

     

    Mandelöl wirkt wärmend, hautberuhigend, reizlindernd, juckreizstillend, feuchtigkeitsspendend und leicht entzündungshemmend

    Bienenwachs wirkt pflegend und rückfettend und schützt vor Kälte

    Honig wirkt durchblutungsfördernd, feuchtigkeitsspendend, regenerierend und schützt die Haut vor Austrocknung

     

    Viel Spaß dabei wünscht

    Kerstin

     

  • Apfel-Rosen-Torte

    Apfelrosentorte

     

    Zutaten für die Apfel-Rosen-Torte:

     

    Zutaten für den Teig:

    200 g Vollkorndinkelmehl

    Apfel-Rosen-Torte

    50 g gemahlene Mandeln

    ½ Salz

    1 Ei

    125 g kalte Butter

     

    Zutaten für die Vanillecreme:

    500 ml Milch

    4 EL Speisestärke

    1 TL Vanille

    2 EL Kokosblütenzucker

     

    Zutaten für die Apfelrosen:

    500 ml Apfelsaft

    2 EL Kokosblütenzucker

    6 große Äpfel

    Apfelernte

    Zubereitung:

     

    Mehl, Mandeln und Salz in eine Schüssel geben und vermischen.  Ei und Butter in Flöckchen dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verknetet. Abgedeckt 30 Minuten kaltstellen.

     

    Inzwischen für den Belag 4 EL Milch abnehmen und mit der Stärke verrühren. Übrige Milch, Vanille und Zucker in einem Topf aufkochen. Angerührte Stärke einrühren, bis eine dickliche Creme entstanden ist. Den Topf sofort vom Herd nehmen.

     

    Apfelsaft und Zucker in einem Topf aufkochen. Die Äpfel waschen und halbieren und die Hälften in jeweils 12 Scheiben schneiden. Die Scheiben im Apfelsaft zwei bis drei Minuten weichkochen und herausnehmen. Den Apfelsaft weiter einkochen lassen zu einem Sirup.

     

    Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Springform  von 26 cm mit Kokosöl einfetten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Form mit dem Teig auskleiden, dabei einen 3 – 4 cm hohen Rand hochziehen. Eine Schicht Apfelbutter darauf streichen (1 cm dick).  Die Vanillecreme darauf füllen. Für die Apfelrosen 1 Apfelscheibe eng rollen, dabei unten gut festhalten. Dann nach und nach mit weiteren Apfelscheiben umwickeln, bis eine Rose entstanden ist. Apfelrose in die Vanillecreme setzen. Mit den übrigen Apfelscheiben weitere Rosen formen und ebenfalls in die Creme setzen. Den Kuchen im Backofen 50 Minuten backen. Immer wieder mit den restlichen Apfelsirup die Apfelrosen bestreichen, dadurch erhalten die Rosen einen schönen Glanz.

    Apfel-Rosen

    Apfelbutter

     

    Zutaten für die Apfelbutter:

    2 Kilo Äpfel

    500 ml Apfelsaft

    Saft einer Zitrone

    100 Gramm Kokosblütenzucker

    2 TL Zimt

    ¼ TL Muskat

    1 EL Vanille

     

    Zubereitung:

     

    Äpfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke in einem Topf geben und mit dem Apfelsaft ca. 20 – 30 Minuten köcheln lassen, danach mit einem Zauberstab grob pürieren.

    Alle restlichen Zutaten mit in den Topf geben und weiter 1 Stunde köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Die Masse sollte dicklich bräunlich eingekocht sein. Die ganze Zeit einen Deckel auf den Topf setzen und aufpassen, wenn die Masse umgerührt wird. Topf erst zur Seite stellen und dann umrühren, sonst spitzt es unter Umständen. Am Schluss nochmal pürieren und in sauberen Gläsern füllen. Die Apfelbutter ist ein gewürztes Apfelmus, was sehr stark eingekocht ist. Schmeckt lecker als Brotaufstrich oder im Joghurt, sowie zur Apfelrosentorte.

     

    Viel Spaß beim Backen wünscht

    Kerstin